Bettwil
Die Grabpflege im Wald übernimmt die Natur

Auf dem Lindenberg soll mit dem Friedwald eine neue Bestattungsmöglichkeit entstehen. Der Zinggenwald in Bettwil würde sich bezüglich Lage und Bestockung sehr gut für dieses Projekt eignen.

Eddy Schambron
Drucken
Teilen
Ernst Brunschweiler leitet des Zweigbüro Aarau der Friedwald Gmbh.

Ernst Brunschweiler leitet des Zweigbüro Aarau der Friedwald Gmbh.

Boris Burkhardt

Im Zinggenwald in der Gemeinde Bettwil möchte die Friedwald GmbH einen sogenannten Friedwald, eine alternative Bestattungsmöglichkeit, realisieren. Bei ausgewählten Bäumen soll künftig die Asche von Verstorbenen beigesetzt werden.

Der Gemeinderat will das Projekt den Ortsbürgerinnen und Ortsbürgern im Anschluss an die ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 5. April, 19.30 Uhr, im Vereinslokal vorstellen.

In der Schweiz gibt es seit bald 20 Jahren Friedwälder, inzwischen bald 70. Zwei davon stehen im Freiamt, einer in Aristau, einer in Jonen. Das Konzept: In einem Waldstück, das forstwirtschaftlich genutzt wird, werden durch den Förster bezeichnete Zukunftsbäume markiert und interessierten Kunden der Friedwald GmbH angeboten.

Eine besondere Waldpflege ist nicht notwendig. Der Waldbesitzer erhält für jeden ausgewählten Baum eine Entschädigung. Nach Ablauf der Vertragsdauer kann der Baum vom Forstbetrieb Lindenberg genutzt werden. In Seengen existiert ein kleiner Friedwald, in dem aber keine Bäume mehr zur Verfügung stehen.

Die Friedwald GmbH habe ihr Vorhaben mit Förster Urs Meyer besprochen, hält der Gemeinderat fest. Der Zinggenwald würde sich bezüglich Lage und Bestockung sehr gut als Friedwald eignen.

Ein Friedwald ist jederzeit frei zugänglich und bleibt bis zu 99 Jahre durch einen Grundbucheintrag geschützt, wie die Friedwald GmbH festhält. Die Aufhebung der Gräber nach 25 Jahren entfällt.

An einem Baum kann die Asche eines Einzelnen oder im Laufe der Zeit einer ganzen Familie eingebracht werden. Wird ein Baum beschädigt, wird wenn möglich an gleicher Stelle ein junger Baum gepflanzt.

Ein Baum kann bei einem Todesfall gekauft werden. Die Erfahrung zeige allerdings, dass in vielen Familien über die Bestattungsart gesprochen wird und bei einem Entscheid zugunsten des Friedwaldes der Baum gemeinsam ausgesucht werde.

Viele Alleinstehende kauften den Baum zu Lebzeiten, weil sie ihren Nachkommen nicht mit der Grabpflege zur Last fallen wollen oder weil sie sichergehen wollen, dass ihrem Wunsch nach einer Baumbestattung auch entsprochen wird.

Ein Friedwald-Baum ist ab 4900 Franken erhältlich, und zwar unabhängig davon, ob an seinen Wurzeln nur die Asche einer Person, eines Paares oder einer Familie bestattet wird. Danach fallen nur noch die Kosten für die Öffnung zur Wurzel an, wobei dies oft von Angehörigen gemacht wird.

Alle weiteren Kosten (Grabstein, Bepflanzung, Pflege) entfallen. Die Grabpflege übernimmt die Natur. Die Abdankung kann wie bis anhin in der Kirche stattfinden. Die Beisetzungs-Zeremonie im Familienkreis beim ausgewählten Friedwald-Baum kann frei gestaltet werden.

Aktuelle Nachrichten