Rudolfstetten

Die Gemeinde hat endlich wieder einen Dorfladen: Lidl eröffnet 13. Filiale im Aargau

Vor 26 Monaten hatte die Gemeinde zum ersten Mal Kontakt mit Lidl. Nun ist die Filiale im Zentrum fertig und Rudolfstetten hat wieder einen Dorfladen.

Vor 26 Monaten hatte die Gemeinde zum ersten Mal Kontakt mit Lidl. Nun ist die Filiale im Zentrum fertig und Rudolfstetten hat wieder einen Dorfladen.

Heute eröffnet der Detailhändler Lidl seine 13. Filiale im Kanton Aargau. Die Freude im Dorf ist gross.

In Rudolfstetten gibt es seit heute Donnerstag wieder einen Dorfladen: Lidl hat seine 13. Filiale im Aargau eröffnet und damit die insgesamt 142. in der Schweiz. Und das zur grossen Freude der Bevölkerung und der Gemeindebehörden. Über 2000 Produkte des täglichen Bedarfs findet die Kundschaft im Geschäft, das sich im Dorfzentrum befindet. Im Team von Filialleiter Sascha Balmer sind 23 bis 25 Angestellte tätig.

Chance für Eröffnung eines Dorfladens gepackt

«Es sind jetzt genau 26 Monate vergangen seit dem ersten Kontakt mit Lidl», führte Gemeindeammann Josef Brem an einer Filialbesichtigung mit Rundgang aus. Er sei positiv überrascht, dass das Vorhaben in derart kurzer Zeit realisiert werden konnte. «Grossen Verdienst am Einzug von Lidl in unserem Dorf hat Gemeindeschreiber Urs Schuhmacher. Er hat sich unermüdlich dafür eingesetzt, dass wir wieder einen Dorfladen erhalten, indem er alle Beteiligten zusammengebracht hat», gab der Gemeindeammann seiner grossen Freude Ausdruck. «Die früheren Ladenbetreiber im Zentrum Ruedistette sind leider gescheitert, sodass es galt, sozusagen die letzte Chance zu packen für die Neueröffnung eines Dorfladens.»

Gemeindeammann Josef Brem, Filialleiter Sascha Balmer und Gemeindeschreiber Urs Schuhmacher (von links).

Gemeindeammann Josef Brem, Filialleiter Sascha Balmer und Gemeindeschreiber Urs Schuhmacher (von links).

Der Bedarf für einen Dorfladen bestand schon seit einiger Zeit, sodass man schliesslich bei der Suche nach Möglichkeiten auf die Lösung mit einem Grossverteiler stiess, nicht zuletzt auch für die langfristige Entwicklung und Beibehaltung des entsprechenden Dienstleistungsangebots im Zentrum, welches damit eine nachhaltige Aufwertung erfährt.

Damit die Ungewissheit über die Zukunft dieses Dorfmittelpunkts der Tatsache weichen konnte, dass es doch noch einen Neustart mit einem neuen Laden geben wird, musste die raumplanerische Voraussetzung durch die Teilrevision des Gestaltungsplans Dorfplatz geschaffen werden. Denn in den Verhandlungen mit Lidl stellte sich heraus, dass dieser Grossverteiler nur dann nach Rudolfstetten käme, wenn die reine Ladenfläche zirka 1000 Quadratmeter betragen und zusätzlich Platz für Lager, Personalräume und rückwärtige Bäckerei und Kühlanlagen im Umfang von rund 360 Quadratmeter zur Verfügung stehen würde. Da aber die bisherige Gesamtfläche im Erdgeschoss des Ladengebäudes im Zentrum lediglich 1000 Quadratmeter ausmachte, sollte der Lidl zum Dorfplatz hin erweitert werden.

Lidl mietet den Laden von einem Investor aus Zug

Der Grossverteiler trat nicht selber als Bauherrschaft auf, sondern die Famo Property Investment AG aus Zug, welcher der für die Laden-Erweiterung erforderlichen Dorfplatzparzelle das Baurecht zugesprochen wurde. Famo investierte in den Bau zwischen 2,5 und 5 Millionen Franken und vermietet Lidl die fertigen Ladenlokalitäten.

Lidl hat 2,5 Mio. Franken in die Filiale investiert

Lidl Schweiz, mit Hauptsitz in Weinfelden, hat in die Filiale Rudolfstetten selber auch noch 2,5 Millionen Franken investiert und für die Ladeneinrichtung die neuste Technik verbaut. Um den Stromverbrauch zu reduzieren, wird das Geschäft mit modernsten LED-Lampen beleuchtet. Das Herzstück ist eine moderne und effiziente Heizungs-, Lüftungs-, und Klimaanlage, wobei natürliche Kältemittel für die gewerbliche Kälteerzeugung eingesetzt werden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1