Solarenergie

Die Geltwiler stürzen sich auf die Solar-Million von Franz Käppeli

Die 195-Einwohner-Gemeinde will Pionier-Arbeit leisten.

Die 195-Einwohner-Gemeinde will Pionier-Arbeit leisten.

Der Unternehmer Franz Käppeli schenkte der Freiämter Gemeinde als Privatmann eine Million Franken, um zur Pioniergemeinde in Sachen erneuerbarer Energie zu werden. Und die Dorfbewohner nehmen das Geschenk dankend an: Bereits fünf Anfragen gingen ein.

Mitte September hatte der Unternehmer Franz Käppeli Geltwil ein grosszügiges Geschenk gemacht: Eine Million für Projekte in Sachen erneuerbarer Energie. Die Million wird von der Gemeinde verwaltet. Die Geltwilerinnen und Geltwiler können sie nutzen, um aktiv zur Förderung und Produktion erneuerbarer Energie beizutragen.

Schon fünf Anfragen

Und das wollen sie fleissig tun: Auf der Gemeinde seien bereits fünf Anfragen für eine finanzielle Unterstützung eines Projekts eingegangen. Dies berichtet Radio Argovia.

Die Gemeinde stellt das vor einige Herausforderungen. Noch sei nicht klar, wer über die Verteilung der Million entscheidet und wie die Voraussetzungen für eine Unterstützung überhaupt aussehen würden, berichtet Radio Argovia. In den nächsten Wochen sollen aber zwei Energieexperten die eingereichten Projekte beurteilen und dann entscheiden, ob und mit wie viel Geld sie unterstützt werden.

Spekulationen im Dorf

Bis dahin gehen die Spekulationen im Dorf weiter. Denn laut Gemeindeschreiberin Susanne Zemp sei im Dorf «eine gewisse Spannung» spürbar, welche Projekte schlussendlich umgesetzt würden. Geht es nach Spender Franz Käppeli sollen vor allem jene Projekte unterstützt werden, die schnell umgesetzt werden. «Damit wir den Atomausstieg schaffen, müssen wir heute beginnen», sagt er gegenüber Radio Argovia.

Meistgesehen

Artboard 1