Was tut sich eigentlich auf der Baustelle bei der Wohler Eisbahn und beim Schwimmbad? Am Samstag gab es Antworten auf diese Frage, denn das Ergebnis der Arbeiten seit Baubeginn vor einem Jahr wurde der Bevölkerung im Rahmen eines Tages der offenen Baustelle gezeigt.

Rundgang durch den Rohbau

«Wir haben erfreut festgestellt, dass sich gegen 1000 Personen eingefunden und auf den Rundgang durch die im Rohbau erstellte Eishalle begeben haben», hielt Gemeinderat Paul Huwiler gegenüber der AZ fest. Er ist Mitglied der Baukommission und liess es sich nicht nehmen, interessierte Besucherinnen und Besucher gleich selber gruppenweise durch die Anlage zu führen. Verpflegen und aufwärmen konnte man sich in der eingerichteten Festwirtschaft.

«Obschon das missliche Wetter im Dezember und Januar immer wieder Arbeitsunterbrüche gefordert hatte, sind die beteiligten Handwerker und Unternehmer gewillt, den dadurch entstandenen Rückstand auf den Zeitplan in den nächsten Monaten wettzumachen», so Huwiler. Denn im Sommer soll die Badi wieder geöffnet und der Betrieb in der Eishalle im Herbst aufgenommen werden.  

Ein Dach über dem Eisfeld

Als 1976 in Wohlen die bisher einzige Freiämter Kunsteisbahn eröffnet wurde, war die Freude gross. Seither werden dort Eishockey und Eiskunstlauf von einer Vielzahl Sportler und Sportlerinnen ausgeübt: Schlittschuhfahren erfreut sich bei Jung und Alt grosser Beliebtheit. Allerdings stand der Betrieb auf der Eisbahn von Anfang an unter dem Einfluss der Witterung, da sie über kein Dach verfügt.

Deshalb wurde bei der Planung für den Ersatz der inzwischen über 40 Jahre alten Anlage beschlossen, eine Halle zu bauen: Hockeyaner werden somit dem Puck inskünftig unter einem Dach nachjagen können, wenn die Eishalle im kommenden Herbst in Betrieb genommen wird, und die Eiskunstläuferinnen zeigen ihre Kür mit Pirouetten künftig ebenfalls unbehelligt von Regen, Schnee, Wind oder Sonnenschein. Übrigens: Neubau (Eishalle) und Sanierungsobjekt (Schwimmbad) werden quasi miteinander verschmolzen, indem verschiedene Infrastrukturbereiche gemeinsam genützt werden können.

Eislauf im Winter und Schwimmsport im Sommer: Wohlen erhält mit dem Sportpark Bünzmatt eine Anlage, die Platz für verschiedene Sportarten bietet. Den Weg dazu geebnet haben die Stimmberechtigten im September 2016, indem sie dem Verpflichtungskredit von 12,3 Millionen Franken für den Bau einer Eishalle mit einem Ja-Anteil von über 75 Prozent genehmigten.

Zusätzlich wurden mit fast 80 Prozent Ja-Stimmen rund 11 Millionen Franken für die Erneuerung des Schwimmbads bewilligt. Dieses Gesamtpaket enthielt die Kosten für die Sanierung/Erneuerung von Minigolf- und Pétanqueanlage sowie den Bau der Beachsportplätze und des Skateparks. Letzterer wird im Bereich der alten Eisbahn realisiert.