Muri
Die Drehleier ist ihr Element — Konzert in der Klosterkirche

Ein selten zu hörendes Instrument wird in der Klosterkirche Muri vorgestellt. Es handelt sich dabei um die Drehleier mit einer fast tausendjährigen Geschichte.

Merken
Drucken
Teilen
Die Kanadierin Tobie Miller spielt in Muri an der Drehleier.

Die Kanadierin Tobie Miller spielt in Muri an der Drehleier.

zvg

Nächstes Wochenende hält die Musik in der Klosterkirche Muri zwei musikalische Angebote bereit. Am Samstag, 29. August (19.30 Uhr), stellt die kanadische Musikerin Tobie Miller und ihr Ensemble Danguy ein selten zu hörendes Instrument vor, nämlich die auch unter den Bezeichnungen «hurdy-gurdy» oder «vielle à roue» bekannte Drehleier.

Diese verbindet man gemeinhin mit mittelalterlicher Musik, und tatsächlich blickt das Instrument auf eine fast tausendjährige Geschichte zurück. Im 18. Jahrhundert erlebte die Drehleier in Frankreich eine atemberaubende Renaissance und wurde zu einem beliebten Instrument in den Salons der Aristokratie. So war etwa Marie Leczinska, die Gattin Ludwigs XV, eine begeisterte Drehleierspielerin. Daneben gab es aber auch eine ganze Generation von Berufsmusikern, welche die Vielle zu ihrem Instrument erkoren und mit hoher Virtuosität beherrschten. Zwischen 1725 und 1765 entstanden über zweihundert Werke für Drehleier.

Für das Konzert mit dem Ensemble Danguy können Tickets im Vorverkauf unter www. murikultur.ch oder am Donnerstag und Freitag bei Muri Info (056/664'70'11) von 11 bis 17 Uhr telefonisch gebucht werden.