Touch the Air Wohlen
Die Bühne steht bereit für Pitbull, Cypress Hill und Co.

Die Hauptbühne und die Electro-Stage stehen bereit, die Verpflegungszelte, Bars und alle kleineren Bühnen sind im Bau. Höchste Zeit, denn schon am Donnerstag beginnt das Touch the Air Festival in Wohlen. Über 15'000 Besucher werden erwartet.

Drucken
Teilen
Aufbau fürs Open Air Touch the Air
10 Bilder
Aufbau fürs Open Air Touch the Air
Aufbau fürs Open Air Touch the Air
Aufbau fürs Open Air Touch the Air
Aufbau fürs Open Air Touch the Air
Aufbau fürs Open Air Touch the Air
Aufbau fürs Open Air Touch the Air
Aufbau fürs Open Air Touch the Air
Aufbau fürs Open Air Touch the Air
Aufbau fürs Open Air Touch the Air

Aufbau fürs Open Air Touch the Air

Annika Bütschi

Bereits vor zwei Wochen fuhren die ersten Lastwagen und Traktoren voller Material auf die Wiese beider Wohler Waldhütte Fröscheteich, wo ab Donnerstag das riesige Hip-Hop- und Electro-Festival Touch The Air stattfinden wird. Die Hauptbühne und die Electro-Stage stehen nun bereit, die Verpflegungszelte, Bars und all die kleineren Bühnen der Sponsoren und VIPs sind im Bau. Höchste Zeit, denn schon am Donnerstag beginnt das Festival , zu dem über 15 000 Fans aus der ganzen Schweiz und dem nahen Ausland erwartet werden.

Nur wenige Veränderungen

«Letzte Woche hatten wir Pech mit dem Wetter», sagt Bauchef Raffael Kühne. «Weil der Boden so aufgeweicht war, mussten wir das Gelände für sämtliche Fahrzeuge sperren. Aber jetzt ist alles wieder trocken und wir sind gut im Zeitplan.»

Die Hauptbühne, auf der die grossen Namen der Hip-Hop-Szene wie Pitbull, Cypress Hill, aber auch deutsche Stars wie Peter Fox und Co. auftreten werden, sowie die benachbarte Electro-Bühne im Zelt sind aufgestellt. Umschlossen wird alles von 4,5 Kilometer Zaun. «Grundsätzlich haben wir alles so belassen, wie es sich letztes Jahr bewährt hat», so Kühne.

Nur der Zeltplatz befindet sich diesmal jenseits der BDWM-Schienen am Hügel, und der Haupteingang zum Festivalgelände wurde entsprechend verschoben. «Als weiteren Pluspunkt haben wir dieses Jahr die Hauptbühne verbreitert, sodass die Acts mehr Platz darauf haben. Und auch der VIP-Bereich wurde ausgebaut, hier finden diesmal Aftershow-Partys statt, und auf einer kleineren Bühne treten einige der Stars nochmals für die VIPs auf.»

Durchdachtes Sicherheitskonzept

Letztes Jahr verdüsterte die Vergewaltigung einer jungen Frau die Stimmung am Touch the Air. Damit solche Szenen nicht mehr passieren, wurde das Sicherheitsteam verstärkt: «Wir haben ein sehr durchdachtes Sicherheitskonzept zusammen mit der Kantonspolizei Aargau entwickelt, das einerseits von der Polizei, andererseits auch von unserem eigenen Sicherheitspersonal umgesetzt wird», schreibt Anja Hansen, Mitarbeiterin der Medienagentur Ferris Bühler Communications GmbH, die das Festival gegenüber der Presse vertritt. (aw)

Aktuelle Nachrichten