Villmergen
Die Bernerplatte wurzelt im Zweiten Villmergerkrieg

Die Erfindung der Bernerplatte ist dicht mit der Geschichte des Freiamts verwoben. Das Landschaftstheater «Mit Chrüüz und Fahne» erinnert auch an dieses Vermächtnis aus dem Zweiten Villmergerkrieg.

Lis Frey und Andrea Weibel
Merken
Drucken
Teilen
Die Schlacht im Theater.

Die Schlacht im Theater.

Felix Wey

Am 25. Juli 1712 siegten die reformierten Berner im Zweiten Villmergerkrieg gegen die katholischen Innerschweizer. Die Sieger, zu denen auch Soldaten aus der Westschweiz gehörten, machten sich zu Fuss auf den Heimweg. Im «Bären» zu Koppigen war ein Marschhalt angesagt, um Hunger und Durst zu stillen. Ein Offizier aus dem Welschland ritt voraus und versuchte, dem Wirt die Bedürfnisse der Männer klarzumachen.

Feiner Übersetzungsfehler

Doch der Offizier sprach kein Deutsch und der Wirt kein Französisch. Verständlich wurde ihm nur, dass «les Bernois» (die Berner) im Anmarsch seien und offenbar «plats» (Platten oder Schüsseln) mit Essen möchten, weil sie «faim» (Hunger) hätten. Dieses «faim» übersetzte der Gastwirt dem Ton und der Aussprache nach mit «fein» (also feines, gutes Essen), und entsprechend reichhaltig kochte er: Schüsseln voll mit allem, was Küche, Keller und Rauchkammer an Gemüse, Fleisch und Wurst hergaben. Welch ein Festessen. Vor allem die Welschen staunten und erzählten daheim noch lange vom feinen «Plat de Berne» – oder eben der Bernerplatte, wie sie später in die Kochbücher einging. Neben der politischen also auch eine kulinarische Hinterlassenschaft des Zweiten Villmergerkriegs.

Zusatzvorstellungen

An diesen erinnert das Landschaftstheater «Mit Chrüüz und Fahne». Es übertrifft laut Veranstaltern alle Erwartungen. Die insgesamt 16 Vorstellungen sind fast oder teilweise sogar ganz ausverkauft. Wegen der grossen Nachfrage werden zwei Zusatzvorstellungen gespielt: Diese finden am Donnerstag, 16. August, und am Dienstag, 21. August, statt.

Infos unter www.kreuz-und-fahne.ch oder unter 056 611 99 90 (Mittwoch 16 bis 18 Uhr; Samstag 10 bis 12 Uhr).