Neueröffnung
Die Badi Wohlen hat jetzt die längste Rutsche im Freiamt

Drei Jahrzehnte wurde geplant und diskutiert – jetzt endlich ist die Badi Wohlen saniert und am Samstag eingeweiht worden. Am 7. 7. um 7 Uhr durchschnitt der 7-jährige Tim das Band und eröffnete für die Freiämter die Badesaison.

Toni Widmer
Drucken
Teilen
Badi Wohlen
27 Bilder
 Der 7-jährige Tim Amstutz durfte das Band durchschneiden. Links Vater Patrick Amstutz, Verwaltungsratspräsident der Sportpark Bünzmatt AG, rechts Gemeinderat Paul Huwiler.
 Schüwo-Park-Geschäftsführer Christian Meier mit Silas Moser, dem ersten Gast in der sanierten Badi.
 Schüwo-Park-Geschäftsführer Christian Meier mit Silas Moser, dem ersten Gast in der sanierten Badi.
 Der 7-jährige Tim Amstutz durfte das Band durchschneiden.
 Erster Augenschein in der sanierten Wohler Badi.
 Erster Augenschein in der sanierten Wohler Badi.
 Erster Augenschein in der sanierten Wohler Badi.
 Erster Augenschein in der sanierten Wohler Badi.
 Erster Augenschein in der sanierten Wohler Badi.
 Erster Augenschein in der sanierten Wohler Badi.
 Ex Einwohnerrat Franz Wille (CVP) kam selbstverständlich in der Badehose zu Eröffnung.
 Erster Augenschein in der sanierten Wohler Badi.
 Erster Augenschein in der sanierten Wohler Badi.
 Die ersten Fussabdrücke in der sanierten Badi.
 Erster Augenschein in der sanierten Wohler Badi.
 Der Sarmenstorfer Ruedi Strebel war der erste Badigast im sanierten Schwimmerbecken.
 FDP-Präsident und Einwohnerrat Thomas Hoffmann macht einen Freudensprung.
 Erster Schwumm in der sanierten Wohler Badi.
 Erster Augenschein in der sanierten Wohler Badi.
 Erster Augenschein in der sanierten Wohler Badi.
 Der Sarmenstorfer Ruedi Strebel war der erste Badigast im sanierten Schwimmerbecken.
 Silas Moser war der erste Badigast und auch der erste begeisterte Benutzer der neuen Rutschbahn.
 Die transparente Rutschbahn.
 Erster Augenschein in der sanierten Wohler Badi.
 Erster Augenschein in der sanierten Wohler Badi.
 Erster Augenschein in der sanierten Wohler Badi.

Badi Wohlen

Toni Widmer

«Das sieht ja fast alles noch gleich aus wie vorher.» – Das Mädchen, das sich kurz nach der Wiedereröffnung am frühen Samstagmorgen in der sanierten Wohler Badi umschaute, hatte offenbar mehr erwartet. Vater erklärte: «Weisst Du, die Badi ist nicht neu gebaut worden, sondern saniert. Du kannst Dir jetzt im schadhaften Belag der Becken nicht mehr die Füsse aufschürfen und auch sonst sind ganz viele Sachen gemacht worden, die man nicht unbedingt sieht. So hat man zum Beispiel die ganzen technischen Anlagen auf den neuesten Stand gebracht.»

Die Tochter war zufrieden mit der Antwort und machte sich auf zur nigelnagelneuen Rutschbahn, die – das war am Eröffnungsmorgen unschwer festzustellen – in der Badi Wohlen der ganz grosse Renner werden wird.

Jahrzehnte lang geplant

Gross gefeiert wird im Herbst, wenn auch die neue, überdachte Eisbahn fertig ist und damit der Sportpark Bünzmatt (Schüwo Park) definitiv in Betrieb genommen werden kann. Am frühen Samstagmorgen, am 7.7. um 7.07 Uhr, gab es nur eine kurze und schlichte Eröffnungszeremonie.

Gemeinderat Paul Huwiler, der in den letzten fünf Jahren sehr viel Zeit in dieses Projekt investiert hat, blickte in die Vergangenheit zurück: «Nach jahrzehntelangen Diskussionen zur Badisanierung hat die FDP 2008 mit ihrer Motion ‹Jetz isch d Badi dra!› die Initialzündung für das heutige Projekt gegeben. Wir feiern mit der Eröffnung somit auch ein kleines Jubiläum.»
Vorerst, hielt Huwiler fest, sei nicht alles rund gelaufen: «Ein erstes Projekt wurde vom Einwohnerrat aus Kostengründen zurückgewiesen, dann ging es aber zügig vorwärts: 2013 ein weiterer Projektierungskredit, 2016 der Baukredit und jetzt, nur zwei Jahre später, kann die sanierte Badi zumindest teilweise in Betrieb genommen werden.»

Das Eröffnungsband durchschneiden durfte Tim, der Sohn von Sportpark Bünzmatt-Verwaltungsratspräsident Patrick Amstutz. Er ist am Samstag 7 Jahre alt geworden. Als ersten Badigast konnte Schüwo-Park Geschäftsführer Christian Meier den Wohler Buben Silas Moser begrüssen und ihm einen Blumenstrauss überreichen.

Silas war auch der erste begeisterte Benützer der neuen Rutschbahn, kurz vor einigen Fraktionsmitgliedern der FDP, die das 10-Jahr-Jubiläum ihrer Motion nicht ohne Stolz in den Badehosen feierten.

Am Eröffnungsakt zugegen war auch Jakob Schrämmli, Ex-Einwohnerrat der SP und Badmeister von 1984 bis 2001: «Als ich als Badmeister angefangen habe, hiess es: ‹Wir machen nichts mehr an den Anlagen, die Badi wird ja bald saniert.›. Es hat dann halt nur noch 34 Jahre gedauert», schmunzelte Schrämmli.

Aktuelle Nachrichten