Blaulicht
Die Aargauer Polizei, dein Freund und Geburtshelfer

Weil auf der Fahrt ins Spital starke Wehen bei der Frau einsetzten, bat der Ehemann um Hilfe bei einer Polizei-Patrouille, die gerade eine Verkehrskontrolle durchführte. Mit Blaulicht erreicht die Schwangere in letzter Sekunde das Spital Baden.

Merken
Drucken
Teilen
Stolze Eltern und stolze Polizei im Kreissaal des Spitals Baden.

Stolze Eltern und stolze Polizei im Kreissaal des Spitals Baden.

Kapo AG

Damit hat die Polizei kaum gerechnet, als sie am Samstagnachmittag in Wohlen eine Verkehrskontrolle machte: Plötzlich fuhr ein Auto entschlossen auf sie zu. Der Fahrer stieg aus und bat um Hilfe: Er war mit seiner hochschwangeren Ehefrau zum Spital Baden unterwegs, doch die Wehen setzten bereits stark ein.

Eine Polizistin und ein Polizist reagierten sofort und eskortierten mit dem Polizeiwagen das Fahrzeug mit Blaulicht und Sirene nach Baden. Die Ambulanz konnte nicht mehr abgewartet werden. «Da die Frau bereits in den Presswehen war, wurde entschieden, direkt zur Notfallstation zu fahren», schreibt die Kapo Aargau.

«Auf die letzte Sekunde», so die Polizei, erreichten sie das Spital. Noch auf dem Notbett im Kreissaal erblickte ein gesundes Mädchen das Licht der Welt. Es heisst Alessia. Die Kantonspolizei freut sich über den «nicht alltäglichen, gelungenen, Einsatz und gratuliert den stolzen Eltern».

Die Polizistin mit Baby Alessia.

Die Polizistin mit Baby Alessia.

Kapo AG