Büttikon

Die 1000-Einwohner-Grenze ist geknackt

Agatha und Markus Hofmann (Mitte) wurden vom gesamten Gemeinderat plus Gemeindeschreiber herzlich im Dorf willkommen geheissen. Andrea Weibel

Agatha und Markus Hofmann (Mitte) wurden vom gesamten Gemeinderat plus Gemeindeschreiber herzlich im Dorf willkommen geheissen. Andrea Weibel

Agatha Hofmann ist die 1000. Einwohnerin des Dorfes. Der Gemeinderat hiess sie und ihren Mann persönlich willkommen.

«Wir waren sehr überrascht, als wir den Brief in der Post fanden, der uns mitteilte, dass mein Mann der 999. Einwohner und ich die 1000. Einwohnerin Büttikons seien», erinnert sich Agatha Hofmann lachend. Die 63-Jährige ist mit ihrem Mann Markus vor gut einem Monat ins Dorf auf dem Lindenberg gezogen und fühlt sich schon sehr daheim. «Wir haben uns bei den Nachbarn vorgestellt und sind gleich herzlich willkommen geheissen worden.»

Zuvor hat das Paar 33 Jahre in Dottikon gelebt. «Aufs Alter haben wir jedoch etwas in der Höhe gesucht, etwas mit mehr Sonne.» Büttikon habe ihnen von Anfang an «mega gefallen», sagt auch Markus Hofmann (63). «Es ist ländlich, die Infrastruktur ist gut, zum Einkaufen ist man nahe an Wohlen, und die Leute sind wirklich freundlich. Das Einzige, was mir persönlich fehlt, ist die Post, aber die gibt es ja kaum mehr in den Dörfern. Die nächste ist ja bereits in Wohlen.» Das Paar habe nicht lange suchen müssen, um sich zu entscheiden: «Es ging eben fast zu schnell», sagt Markus Hofmann. «Wir haben eben erst begonnen, uns Wohnungen anzuschauen, da haben wir die perfekte Eigentumswohnung für uns gefunden. Und schon wohnen wir in Büttikon.» Auch die Region Thun, wo er ursprünglich herkommt, wäre infrage gekommen, «aber da wären wir so weit weg von unseren Kindern und Enkeln, da haben wir es jetzt schon viel besser getroffen, finde ich», fasst Agatha Hofmann, die in Wohlen aufgewachsen ist, zusammen.

Viel Freude in der neuen Heimat

Der Gemeinderat hiess die beiden am Dienstag in corpore willkommen. Neben Geschenken und Blumen gab es natürlich auch Wein zum Anstossen. Gemeinderätin Silvia Koch erinnerte sich: «Als ich vor sechs Jahren zurück nach Büttikon gezogen bin, hiess es schon, ich wäre nahe an der 1000er-Grenze. Nun ist es doch noch mal länger gegangen.» Sogar die 1001. Einwohnerin steht schon fest: Alexandra Vollmer konnte jedoch nicht zum offiziellen Begrüssungstermin erscheinen. Den Neuzuzügern wünschte der Gemeinderat alles Gute und viel Freude in ihrer schönen neuen Heimat.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1