Wohlen
Deshalb ist der Halden-Schulhaus-Pausenplatz für Autos tabu

Schulpflegepräsident Franco Corsiglia erklärt, warum beim Schulhaus Halde in Wohlen neu auch am Abend ein Parkverbot gilt. Für den Schulpfleger ist klar: «Der Pausenplatz gehört den Kindern.»

Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen
Für Schulpflegepräsident Franco Corsiglia ist klar: «Es gibt genügend Parkplätze in der Umgebung.»

Für Schulpflegepräsident Franco Corsiglia ist klar: «Es gibt genügend Parkplätze in der Umgebung.»

AZ

Ende Juni reichte SVP-Einwohnerrat Jean-Pierre Gallati beim Wohler Gemeinderat eine Anfrage ein, weil der Schulhausplatz Halde mit einer Kette für Autos gesperrt war. Daneben hingen eine Parkverbotstafel und ein Schild mit der Aufschrift «Juhui, wir gestalten einen neuen Pausenplatz.» Gallati störte sich daran, dass die Parkplätze für Besucher von Abendanlässen aufgehoben worden waren.

Schulpflegepräsident Franco Corsiglia hält fest: «Aus meiner Sicht gehört der Pausenplatz den Kindern, man kann ihn nicht gestalten, wenn immer wieder Autos dort parkiert werden.» Die Bestrebungen, einen echten, autofreien Pausenplatz zu schaffen, seien schon 25 Jahre alt. «Nun hat der Gemeinderat beschlossen, dies umzusetzen - aber leider diesen Entscheid nicht kommuniziert.» Auch bei der Schule seien einige Anfragen eingegangen, die auch beantwortet würden. Für Corsiglia ist jedoch klar: «Es gibt genügend Parkplätze in der Umgebung, und für Ambulanz, Feuerwehr oder Behinderte bleibt die Zufahrt weiterhin möglich.»