Wohlen

Der Zug wird für eine Woche zum Klassenzimmer

32 Schulklassen aus Wohlen lernen diese Woche im SBB-Schul- und Erlebniszug Wissenswertes über Sicherheits-Prävention und Energienutzung. Die Praxis steht dabei im Vordergrund.

Schülerinnen und Schüler aus Wohlen erleben Schule einmal ganz anders: Der Unterricht findet diese Woche nämlich in einem Schul- und Erlebniszug der SBB am Wohler Bahnhof statt. Im Projekt geht es darum, die Kinder für Unfallsituationen zu sensibilisieren und zu verantwortungsbewussten Bahnfahrern zu erziehen.

Innert zweier Stunden erfahren die Kinder in fünf Zugabteilen Wichtiges über die Sicherheit im Bahnverkehr, Vandalismus, aber auch über Energieeffizienz und Mobilität. «Wohlen ist wegen der vielen Güterzüge ein lebendiges Beispiel für unsere Unfall-Prävention», sagt René Weisskopf, Chef des SBB-Projekts. In vier Tagen besuchen ganze 32 Schulklassen das rollende Klassenzimmer. «Die Nachfrage ist enorm», so René Weisskopf.

Das Projekt existiert schon seit zehn Jahren und richtet sich an Schulklassen des 5. bis 9. Schuljahres. Pro Jahr besuchen rund 18 000 Schülerinnen und Schüler den lehrreichen Erlebniszug. Nun hat der Zug auch im Aargau haltgemacht.

Popcorn selbst gemacht

Im Zug wird den Teilnehmenden nicht nur Theorie vermittelt, sondern auch dazu eingeladen selber aktiv zu werden. In verschiedenen Spielen und Posten können sich die Jugendlichen austoben. Besonders beliebt ist die überdimensionierte Popcorn-Maschine.

Für drei Minuten müssen die Jugendlichen eigenhändig Energie erzeugen, um eine Mikrowelle in Gang zu halten. Als Belohnung für die mühselige Arbeit erhält die Gruppe zum Schluss das selbst gemachte Popcorn. Ziel der Übung ist aber ein anderes: «Die Jugendlichen sollen merken, wie viel Energie es eigentlich braucht, um ein solches Gerät zum Laufen zu bringen. Sie sollen energiebewusster leben», sagt René Weisskopf.

Wie man Energie sparen kann und welches Transportmittel das energiesparsamste ist, lernten sie anschliessend im nächsten Abteil.

Das Thema «Energie» ist erst seit 2013 im Programm. «Wir wollen uns dem Zeitgeist anpassen», so Weisskopf. Bis jetzt habe es nur gute Resonanz zum Projekt gegeben. Und auch den Schülern scheint es zu gefallen: «Sind wir schon fertig?», fragt ein Schüler am Ende enttäuscht.

Das rollende Klassenzimmer bleibt aber noch ein bisschen in der Gegend. Nach einem Abstecher in die Westschweiz kehrt der Zug wieder in den Aargau zurück. Vom 2. bis 6. Dezember wird er in Zofingen gastieren, bevor er vom 9. bis 13. Dezember die diesjährige Tournee in Wettingen abschliesst.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1