Das rund 30000 Quadratmeter grosse Suterhübel-Gebiet unweit der Kantonsstrasse in Hermetschwil-Staffeln erlangt Überbauungsreife. Bei bloss 3 Gegenstimmen bewilligte die Gemeindeversammlung einen Erschliessungskredit von 1,9 Mio. Franken für neue Strassen sowie Wasser- und Abwasserleitungen.

Baubeginn im August 2013 geplant

Das grosse Erschliessungsvorhaben soll ab August 2013 umgesetzt und ein Jahr später fertiggestellt werden. Dies unter der Voraussetzung, dass die Mehrheit der dortigen Grundeigentümer die Erschliessung ebenfalls befürwortet. Die Eigentümer müssen gut 1,3 Millionen Franken der Erschliessung finanzieren, die Restkosten im Betrag von knapp 600000 Franken trägt die Gemeinde.

Ja sagte die gut besuchte «Gmeind» – 85 der 786 Stimmberechtigten waren anwesend – zu zwei Entwässerungsprojekten. Das eine betrifft die Umlegung einer Kanalisation im Gebiet Altweg und der Neubau einer Sauberwasserleitung zur Reuss mit Kosten von 845000 Franken. Das andere Projekt gilt der Beseitigung des Entwässerungsengpasses im Gebiet Stäffetli für 248 000 Franken. Unbestritten war das Gemeindebudget 2013. Es basiert auf dem unveränderten Steuerfuss von 112 % und rechnet mit einem Minus (Mehraufwand) von 278 000 Franken.

Mittagstisch wird lanciert

Im Rahmen des Gemeindebudgets genehmigten die Dorfbewohner 6000 Franken für ein Mittagstisch-Angebot, das versuchsweise aufgezogen wird. Laut Gemeinderat Christian Gantenbein sieht das von einer Arbeitsgruppe zusammengestellte Konzept so aus: ab Februar 2013 drei wöchentliche Mittagstisch-Tage am Montag, Dienstag und Donnerstag im alten Logopädie-Zimmer der Schule jeweils von 11.45 bis 13.15 Uhr. 12 Franken pro Mahlzeit samt Betreuung beträgt der Obolus der Eltern. Betreuungspersonen werden noch gesucht; Interessierte können sich melden bei der Gemeindekanzlei.

Verkehrsberuhigung unnötig

In einer Konsultativabstimmung sagte die «Gmeind» deutlich Nein zu einer Verkehrsanalyse für allfällige Beruhigungsmassnahmen/Tempo 30 in Hermetschwil-Staffeln.

Recht gut frequentiert werden die Zusatzkurse der Buslinie 339 zwischen Hermetschwil und Bremgarten am Freitagabend und Samstag/Sonntag. 8 Personen pro Kurs müssten es im Schnitt sein, damit die Zusatzkurse definitiv ins öV-Angebot aufgenommen werden. Gemäss Zählungen haben durchschnittlich sieben Personen die Zusatzkurse benützt. «Es braucht also noch einen kleinen Effort», teilte die Gemeindebehörde mit..