Tägerig
Der schlechteste Fussballplatz im Aargau soll endlich saniert werden

Unter den Aargauer Fussball-Coaches gilt der Fussballplatz Kleinzelg in Tägerig als der schlimmste im ganzen Kanton. Das hat ein Ranking der Aargauer Zeitung ergeben. Jetzt läuft das Baugesuch für eine Sanierung.

Toni Widmer
Drucken
Zu klein, zu nass und zu holperig – Fussballplatz in Tägerig.

Zu klein, zu nass und zu holperig – Fussballplatz in Tägerig.

Toni Widmer

Von einer Sanierung des Fussballplatzes «Kleinzelg» in Tägerig ist schon seit Jahrzehnten die Rede. In den vergangenen Jahren sind mehrere Anläufe gescheitert, es blieb bei ein wenig Kosmetik. Und bei einem Pavillon, der vor fünf Jahren als Kiosk und Treffpunkt nach den Spielen aufgestellt werden durfte. Allerdings nur provisorisch, mit einer beschränkten Nutzungsdauer, die demnächst abläuft. Mit einem Baugesuch soll das Provisorium jetzt in ein Definitivum überführt werden.

Schlagzeilen gemacht hat der Fussballplatz Tägerig jüngst auch in einem von der Aargauer Zeitung lancierten Ranking der Aargauer Fussballcoaches zum Saisonauftakt. Mit ihrem kleinen Spielfeld, welches zudem nicht gerade «topfeben» ist und auch von der Entwässerung her alles andere als ideal, belegte der Dorfverein im untersten Zipfel des Freiamts den letzten Platz.

«Die Sanierung befindet sich in Planung», bestätigte damals Platzwart Markus Beeler, dessen unermüdlichem Einsatz es zu verdanken ist, dass im «Kleinzelg» überhaupt noch Fussballspiele ausgetragen werden können. «Das Wasser fliesst schlecht ab. Ich gebe aber immer mein Bestes, um den Platz in bestmöglichen Zustand zu versetzen», sagte Beeler zum Ranking fast schon entschuldigend.

Vorschriften nicht eingehalten

Auch ohne das Ranking wäre die Zeit des Fussballplatzes neben der Schulanlage in Tägerig bald abgelaufen. Schon 2000 hat der SFV (Schweizerischer Fussballverband) eine Regelung erlassen, nach der alle Fussballfelder mindestens 100 × 64 Meter messen sowie auf allen Seiten einen Sicherheitsabstand von drei Meter aufweisen müssen. Vor zwei Jahren hat sich der Aargauische Fussballverband (AFV) zum Ziel gesetzt, bis 2018 die Spielfeldgrössen und Mindestabstände auf allen Aargauer Fussballfeldern anzupassen. Wenn in Tägerig in absehbarer Zeit nichts geht, droht die Spiellizenz für die 3.-Liga verlustig zu gehen.

Planerische Voraussetzungen da

Die planerischen Voraussetzungen für eine Erweiterung sind gegeben. Die Gemeinde, auf deren Land der Fussballplatz liegt, hat sich im Rahmen der jüngsten Zonenplanrevision zusätzliches Land gesichert und dieses eingezont.

Jetzt geht es um das konkrete Projekt: «Wir haben das Baugesuch für eine Platzerweiterung eingereicht und damit einen ersten Pflock eingeschlagen. Ein Finanzierungskonzept steht allerdings noch nicht», erklärte André Zehnder, der Präsident des Fussballclubs Tägerig. Er hofft jetzt auf das Verständnis der Nachbarn: «Der grössere Platz bringt nicht mehr Belastung; wir trainieren und spielen nicht öfter als bisher. Aber wir können unseren Fussballern endlich optimale Bedingungen bieten.»

Aktuelle Nachrichten