Niederwil
Der Reusspark lockt mit Ingwer und junger Küche – und erlebt einen grossen Ansturm

Auf die Angebote des Reussparks gab es einen so grossen Ansturm, dass sogar nachorganisierte Veranstaltungen schon ausgebucht sind.

Johanna Lippuner
Merken
Drucken
Teilen
Die Workshops, die im Schaugewächshaus des Pflege- und Betreuungszentrums Reusspark stattfinden, sind sehr beliebt. So wie dieser Kurs für das Herstellen eines Kräuterpeelings, der dieses Jahr zum Frühlingsanfang stattgefunden hat.

Die Workshops, die im Schaugewächshaus des Pflege- und Betreuungszentrums Reusspark stattfinden, sind sehr beliebt. So wie dieser Kurs für das Herstellen eines Kräuterpeelings, der dieses Jahr zum Frühlingsanfang stattgefunden hat.

zvg

Anfang August hat der Reusspark sein neues Programm aus der Reihe «Kultur und Wissen» veröffentlicht. Es kam so gut an, dass mehrere Angebote schnell ausverkauft waren. Darunter ein Workshop mit dem Titel «Ingwer – mehr als nur eine Wurzel». Innerhalb weniger Tage gab es keine Plätze mehr. Aufgrund der grossen Nachfrage organisierte der Reusspark einen zweiten Kurs. «Auch dieser war in null Komma nichts ausverkauft», sagt Cynthia Luginbühl, die Kulturbeauftragte des Reussparks. Beide Termine bieten Platz für 16 bis 20 Teilnehmer. «Dieser Workshop passt herrlich zum Herbst, wenn es wieder kühler wird.» Denn in den Kursen werden eine wärmende Fusscreme und ein Ingwer-Sirup zur Stärkung für den Winter selber hergestellt.

Dies ist eine von zwei bis drei Aktivitäten in verschiedenen Themenbereichen, die das Pflege- und Betreuungszentrum an der Reuss in seinem Schaugewächshaus, das in Kooperation mit ProSpecieRara geführt wird, jährlich anbietet. Weitere Kurse sind beispielsweise ein Bewegungsworkshop für Gärtner oder ein Kurs für die Herstellung eines Kräuterpeelings.

Begrenzter Platz

Ebenfalls schnell ausverkauft war das Wine & Dine unter dem Thema «jung & wild». «Das Angebot hat sich, vor allem bei den älteren Bewohnern, schnell herumgesprochen.» Bei der Planung des Abendessens liege der Fokus vor allem auf jungen Leuten in der Ausbildung, erklärt Luginbühl. So wird das Menu von den Kochlehrlingen des Reussparks zubereitet. «Sie haben sich die Speisen von A bis Z selber ausgedacht und geplant». Dazu gibt es Wein aus der jungen Winzergeneration, der passend zum Thema von der Schüwo Trink-Kultur angeboten wird. Serviert wird das Essen im Klosterkeller, der für rund 80 Gäste Platz bietet. «Nun hätten wir fast die doppelte Anzahl füllen können, aber mehr Platz hat es im Klosterkeller einfach nicht.» Auch dieser Anlass findet zweimal im Jahr unter einem ausgewählten Thema statt.

Angebote bis im Dezember

Neben diesen beiden Aktivitäten bietet der Reusspark bis im Dezember noch eine Vielzahl an verschiedenen Veranstaltungen an. Laut Luginbühl ist beispielsweise das Konzert «Andere Saiten – En Route» mit Harfe und Saxofon einer der Höhepunkte. Bei der Darbietung in dieser ungewöhnlichen Instrumentenkombination werden von Musik aus dem Balkan über Tango bis hin zu einem Schottisch unzählige Musikrichtungen gespielt. Auf dem Programm steht des Weiteren der Vortrag «Mt. Everest – Der lange Weg zum Gipfel» des Freiämters Bruno Hufschmid, der ebenfalls wegen grosser Nachfrage zum zweiten Mal durchgeführt wird, oder ein Konzert der Wynavalley Oldtime Jazzband. Aber auch seiner Funktion als Pflege- und Betreuungszentrum wird der Reusspark mit Informationsveranstaltungen über Entlastungsangebote im Tages- und Nachtzentrum sowie über den Heimeintritt gerecht.

Mehr Informationen finden Sie online unter www.reusspark.ch