Bremgarten

«Der persönliche Wohlstand war freilich nie eine Triebfeder»

Hans-Peter Huber in seiner Geschäfts-, Einkaufs- und Logistikzentrale im Gewerbegebiet Oberebene in Bremgarten. sl

Hans-Peter Huber in seiner Geschäfts-, Einkaufs- und Logistikzentrale im Gewerbegebiet Oberebene in Bremgarten. sl

Unternehmer Hans-Peter Huber behauptet sich seit 40 Jahren mit exklusiver Damenmode

Hans-Peter Hubers Arbeitstag fängt früh an. Jeweils um 6.30 Uhr beginnt der Gründer, Inhaber und Geschäftsführer der Mode-Unternehmung Fashion Corner im Bremgarter Gewerbegebiet Oberebene mit der Arbeit.

Dort, im zweiten Stock eines Gewerbehauses, befindet sich die Geschäfts-, Einkaufs- und Logistikzentrale des Unternehmens. Von hier aus beliefert Huber seine acht Schweizer Ladengeschäfte, darunter die vier aargauischen in Rheinfelden, Lenzburg, Bremgarten und Berikon.

Soeben seien 4500 neue Teile in der Zentrale Bremgarten eingetroffen, berichtet der fitte 70-jährige Unternehmer. Die Saisoneröffnung mit der Herbst- und Wintermode stehe ja unmittelbar vor der Tür.

«Am 25. August begannen unsere acht Filialen mit der Umstellung auf die Herbst- und Winterbekleidung, die nächsten sechs Wochen werden für alle Mitarbeitenden unseres Unternehmens sehr intensiv.»

Erstaunliche Entwicklung

Mit Billig-Mode hat der Freiämter gar nichts am Hut. Seine Damenmode ist im höheren Preissegment angesiedelt. Verkauft werden ausschliesslich Kleider von internationalen Labels wie Airfield, Marc Cain, Luisa Cerano, Grace oder Twin-Set sowie modische Accessoires wie Gürtel, Foulards oder Taschen.

Die angebotenen Artikel sind bei den Kundinnen gefragt, fast alle acht Ladengeschäfte laufen gut bis sehr gut. Als Gründe dafür führt Patron Huber «die Qualität unserer Modesachen, die gute Beratung in den Lokalen und den vorzüglichen Service» an.

Wie Hans-Peter Huber sein einstiges Kleinstunternehmen in der schnelllebigen Modebranche zu einem KMU-Unternehmen mit heute 35 Mitarbeitenden entwickelt hat, verdient Respekt. Den Grundstein dazu legte er vor vier Jahrzehnten mit der Eröffnung des ersten Geschäftslokals auf der Marktgasse in Bremgarten.

«Leidenschaft und Ehrgeiz»

Geschäftsmann Huber ist fraglos wohlhabend geworden. «Der persönliche Wohlstand war freilich nie eine Triebfeder», gibt er zu verstehen. Angetrieben hätten ihn vielmehr die Leidenschaft für die Mode, der Ehrgeiz, ein solides Unternehmen aufzubauen, seine erworbenen kaufmännischen und finanziellen Kenntnisse täglich anzuwenden.

Ständig bergauf habe der Weg im umkämpften Modemarkt aber keineswegs geführt. «Es gab sehr wohl Rückschläge, Durststrecken und schwierigere Zeiten.» Dass man diese überwunden habe, auch dank Teamwork, vernünftigen Geschäftspartnern, viel Erfahrung, Seriosität sowie einer guten Nase im Aufspüren von Modetrends, sei rückblickend «schon eine wunderbare Geschichte.» Ohne die engagierten, modebewussten Mitarbeiterinnen an der Verkaufsfront hätte diese Geschichte so nicht geschrieben werden können, teilt Hans-Peter Huber mit.

Eine der Erfolgskomponenten dürfte Hubers enormer Fleiss sein. Vor 19 Uhr macht der umtriebige Patron praktisch nie Feierabend.

«Tennis, Motorboot, Reisen»

Hans-Peter Huber, der seit 40 Jahren in Oberwil-Lieli wohnt, hält sich mit Tennis in Form und verbringt, wenn immer es geht, Zeit auf dem Wasser, genauer auf seinem Motorboot. Reisen – in Bälde bereist er mit der Lebenspartnerin während vier Wochen Australien – gehört ebenfalls zu Hubers bevorzugten Freizeitbeschäftigungen.

Das 40-Jahr-Jubiläum feiert das Unternehmen am 10. September im Ladengeschäft Lenzburg, das zu einer Alphütte umgestaltet werden soll. Auf dem Metzg-Platz in Lenzburg sind Openair-Modeshows geplant. Nebst weiteren Aktivitäten wird ein Film mit Rückblick auf die Mode der letzten 40 Jahre gezeigt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1