Rudolfstetten

Der letzte Applaus für Alfredo Smaldini

Zwillingsbruder Donato (vorne) nimmt sichtlich bewegt Abschied von Alfredo. (sl)

Abschied von Alfredo

Zwillingsbruder Donato (vorne) nimmt sichtlich bewegt Abschied von Alfredo. (sl)

150 Leute erwiesen dem verstorbenen Komiker Alfredo die Reverenz. Die Trauergäst nahmen von Smaldini mit etlichen lustigen Erinnerungen Abschied.

«Alfredo hat seinen Part gut gespielt», sagte Seelsorger Bruno Zeltner, der Gemeindeleiter der Pfarrei Christkönig Rudolfstetten, auf dem Friedhof. Alfredo Smaldini habe Generationen von Menschen weltweit zum Lachen gebracht. Daher verdiene sein Abgang im 90.Altersjahr ein Dankeschön, einen Applaus, was auf dem Gottesacker Rudolfstetten einer Premiere gleichkomme. Der Aufforderung leisteten die Trauergäste umgehend Folge, alle klatschten beherzt.

An Alfredos Begräbnis gings ungewöhnlich lustig her und zu

An Alfredos Begräbnis gings ungewöhnlich lustig her und zu

Beim Trauergottesdienst in der Kirche schilderten Verwandte und Weggefährten das facettenreiche Leben und den Menschen Alfredo. Nebst Zwillingsbruder Donato und seiner Familie weilten unter den Trauergästen Musiker Pino Gasparini, Bauchredner Roli Berner, Varieté-Artistin Valentina und weitere Leute aus der Unterhaltungsbranche.

Alfredos Verbundenheit mit seinem Wohnort Rudolfstetten war gross. Vor 45 Jahren nahm Alfredo hier Wohnsitz. 1979 wurde er eingebürgert. 2005 ehrte die Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg den Mitbewohner, indem sie einen Dorfweg nach seinem Namen benannte, was den liebenswürdigen Komiker «irrsinnig» freute.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1