Vandalismus
Der Kirchenschänder hat auch in Beinwil zugeschlagen

Noch sind nicht alle Fälle von beschädigten Figuren in Freiämter Kirchen ans Licht gebracht. Der Mann, der kürzlich wegen über einem Dutzend solcher Fälle gefasst werden konnte, hatte auch in Beinwil zugeschlagen.

Merken
Drucken
Teilen
Schaden in der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Burkard in Boswil
5 Bilder
Die feinen Holzfiguren wurden abgesägt und verbrannt.
Der Urzustand kann laut dem Pfarramt nicht mehr hergestellt werden.
So sah das Chrogestühl vor dem Anschlag aus.
Verschiedene Köpfe ware am Chorgestühl befestigt.

Schaden in der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Burkard in Boswil

AZ

Die Kantonspolize geht davon aus, dass sämtliche Anschläge auf Kirchenfiguren in Auw, Boswil, Bünzen, Muri, Oberrüti und Sins auf das Konto eines 44-jährigen Italieners gehen. Nun kommt auch noch Beinwil dazu.

Wie das römisch-katholische Pfarramt Beinwil mitteilt, war der gefasste und geständige Täter in der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Burkard aktiv. «In der St. Burkardkapelle wurde der im ersten Viertel des 16. Jahrhunderts speziell angefertigte Chorstuhl ein Opfer des Vandalismus», heisst es in einer Mitteilung.

Wann der Vandale in Beinwil zugeschlagen hat, ist offen. «Am letzten Freitag hat ein Kind während der Schülermesse bemerkt, dass die Köpfe beim Chorstuhl fehlen», sagt Pfarreisekretärin Rösli Trottmann auf Anfrage.

Sitzknäufe abgesägt

Dabei seien die Sitzknäufe mit den Köpfen (Totenschädel, Affe, Türke, Wilder Mann und Mönch) abgesägt und verbrannt worden. «Der Urzustand des Gestühls kann nicht mehr hergestellt werden», lautet das traurige Fazit.

Der Fachmann schätzte den dadurch entstandenen Schaden auf zehntausende von Franken. Wie und wann eine mögliche Reparatur erfolgt, wird durch Fachleute abgeklärt.

Der geständige Vandale verursachte durch alle Anschläge einen Sachschaden von mehreren 10 000 Franken. (ldu)

Durchschlagen der Erfolg zu Dutzenden Vandalenakten im Freiamt: Die Polizei verhaftete einen 44-jährigen Italiener. Die aktuellste Sachbeschädigung: Der Italiener zündete am Donnerstag diesen Ford Fiesta an.
12 Bilder
Zwei Tage vor dem Brand des Ford Fiestas brannte am Dienstag in Muri morgens um 4 Uhr ein weiteres parkiertes Auto vollkommen aus
Auch in Freiämter Kirchen machte sich der Italiener mehrmals zu schaffen: In Oberrüti hackte der Mann der Madonna die Hand ab, dann wurde sie noch geklaut.
Boswil: Die Madonna fehlt an ihrem gewohnten Platz
Muri: Der Satan ist vom Erzengel Michael immer noch an die Kette gelegt
Sins: Die Schlange auf dem Marienbild bekam sechs Nägel in den Kopf gehämmert
Auw: Auf dem Taufstein nahm die Schlange auf dem hölzernen Deckel Schaden
Bünzen: Der Drache unter dem Heiligen Georg sieht ziemlich verkohlt aus
Bünzen: Der Drache wurde arg in Mitleidenschaft gezogen
Bünzen: Auch der Schwanz des Drachens ist verkohlt
Im luzernischen Müswangen am Lindenberg wurde dem Teufel zu Füssen des heiligen Theodul der Kopf abgesägt
Mehrere Anschläge auf Zeichen des Bösen in Oberfreiämter Kirchen

Durchschlagen der Erfolg zu Dutzenden Vandalenakten im Freiamt: Die Polizei verhaftete einen 44-jährigen Italiener. Die aktuellste Sachbeschädigung: Der Italiener zündete am Donnerstag diesen Ford Fiesta an.

Kapo AG