Wohlen/Villmergen

Der Industriepark Ferrowohlen setzt auf Flexibilität

Dietmar Blum, Immobilienbewirtschafter der Ferrowohlen AG, zeigt auf den Platz, auf dem die Halle für die Digitec Galaxus AG erweitert wird. Walter Christen

Dietmar Blum, Immobilienbewirtschafter der Ferrowohlen AG, zeigt auf den Platz, auf dem die Halle für die Digitec Galaxus AG erweitert wird. Walter Christen

Die Nutzung der Aussenflächen auf dem Areal des Industrieparks Ferrowohlen wurde in einem Umweltverträglichkeitsbericht (UVB) definiert. Die öffentliche Auflage dauert noch bis zum 23. Mai.

Die Ferrowohlen AG verfügt auf dem Areal des ehemaligen Stahlwerks über grosse Hallen und weitere, auch neuere Bauten, die gegenwärtig von verschiedenen Betrieben als Lager, Umschlagplatz, Produktionsstätte und Büros genutzt werden. Zwei der erwähnten grossen Hallen sind 360 und 320 Meter lang sowie 100 und 80 Meter breit.

Demnächst wird mit der Erweiterung jener Halle begonnen, in der die Digitec Galaxus AG eingemietet ist – eine Firma, die in den Bereichen IT, Unterhaltungselektronik und Telekommunikation tätig ist.

Über das gesamte Ferroareal wurde im Jahr 2011 ein Umweltverträglichkeitsbericht erstellt. Ausgehend von der damaligen Planung wurden die maximale Nutzung des Areals mit Aussenflächen und die daraus entstehende Umweltbelastung beurteilt. Die tatsächliche Entwicklung weicht jedoch in verschiedenen Punkten von jener Planung ab.

Öffentliche Auflage bis zum 23. Mai

Deshalb hat der Kanton als Beurteilungsbehörde im Rahmen neu geplanter Bauvorhaben auf dem Areal des Industrieparks Ferrowohlen die gesamte Überarbeitung des UVB gefordert; die öffentliche Auflage der umfangreichen Dossiers dauert bei den Gemeindeverwaltungen Wohlen und Villmergen noch bis zum 23. Mai.

Die Ferrowohlen ist seit 1955 in der Freiämter Metropole ansässig. Seit der Stilllegung der Stahlproduktion im Jahr 1994 bewirtschaftet nun die Ferrowohlen AG das Hauptareal von knapp 170 000 Quadratmetern und vermietet drei Hallen mit rund 70 000 sowie Aussenlagerplätze mit einer Fläche von etwa 30 000 Quadratmetern für Produktion und Lager.

Die Ferrowohlen als Eigentümerin übernimmt die Ausbauten für die jeweiligen Mieter. Insbesondere die Digitec Galaxus AG hat in den letzten Jahren schrittweise ihre Lager- und Logistikflächen erweitert. Nun wird die betreffende Halle, wie erwähnt, mit einem grossen Anbau ergänzt.

«Erfolgreiche Strategie»

Der Industriepark Ferrowohlen hat sich viel rascher und erfreulicher entwickelt als angenommen. Bei der Immobilienbewirtschaftung wird auf Flexibilität gesetzt. «Wir gehen auf die Ziele der Mieter ein, das ist unsere erfolgreiche Strategie», betonte Dietmar Blum von der Ferrowohlen AG gegenüber der Aargauer Zeitung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1