Ringen
Der Freiämter Pflichtsieg war alles andere als einfach

In der NLA besiegte die Ringerstaffel Freiamt die Gegner aus dem Urnerland knapp mit 18:16.

Martha Zurfluh
Drucken
Teilen
Jayan Göcmen (rot) lieferte beim Schlusskampf gegen Nicolas Christen die entscheidenden Punkte zum Mannschaftssieg für Freiamt. Martha Zurfluh

Jayan Göcmen (rot) lieferte beim Schlusskampf gegen Nicolas Christen die entscheidenden Punkte zum Mannschaftssieg für Freiamt. Martha Zurfluh

Martha Zurfluh

Die Schattdorfer erwiesen sich erneut als unbequeme und zähe Herausforderer. Die Freiämter setzten nach Wettkampfhälfte aber zu einem fulminanten Endspurt an. Bei den Urnern stach nach der Pause einzig noch Ruedi Appert, die Teamverstärkung aus Brunnen. Alle vier weiteren Duelle gingen auf das Konto der Gastgeber. Insgesamt gewann Freiamt sechs der zehn Einzelkämpfe. «Ja, die Schlussphase hatten wir im Griff», bilanzierte Trainer Thomas Murer zufrieden. Obwohl die Siege von Sandro Vollenweider, Christian Huwiler und Jayan Göcmen keineswegs Selbstläufer waren.

Schlussmann Göcmen landete gegen Schattdorfs Internationalen Nicolas Christen den Clou. Er zeigte viel Herz bei seinen Angriffen und erstmals konnte er sein grosses Talent in einen matchentscheidenden Sieg ummünzen. Huwiler gelang eine wichtige Revanche: Letztes Jahr in Schattdorf musste er gegen Pascal Gisler eine schmachvolle Schulterniederlage einstecken.

Die beiden Freiämter Siege vor der Pause sicherten Randy Vock und Yanick Klausner. Wobei Vock seinem Gegner, dem mehrfachen Schweizer Meister Simon Gerig, keine Chance liess und ihn mit 17:2-Einzelpunkten überlegen bezwang. Nach fünf Begegnungen stand es 8:11 für die Gäste.

Viel Ausdauer gefordert

Viel Action für die Zuschauer in der Bachmattenturnhalle in Muri gab es auch beim Kampf von Pascal Strebel. Nachdem er Mateo Dodos in überlegener Manier Punkt um Punkt abgenommen hatte, schulterte er ihn zum krönenden Abschluss wenige Sekunden vor Zeitablauf. Dass der Kampf überhaupt so lange dauerte, lag am Unparteiischen: Er knauserte bei der Punktegebung und taxierte einen herrlichen Ausheber von Strebel – im Normalfall mindestens eine Viererwertung wert – nur als Zweierwertung.

Wiederum standen bei Freiamt sehr viele junge Ringer im Einsatz. Zu seinem NLA-Debüt kam der 16-jährige Nino Leutert. Er meisterte seine Aufgabe sehr gut und rang seinem routinierten Widersacher Stephan Imholz in den letzten Wettkampfsekunden einen wichtigen Mannschaftspunkt ab. Nicht wie erwartet auf Touren kam Roman Zurfluh gegen den unbequemen Ruedi Appert. Bis 61 Kilogramm im griechisch-römischen Stil stand Nachwuchsmann Reto Bürgisser gegen den erfahrenen Urner Sven Gamma auf verlorenem Posten.

Aktuelle Nachrichten