Zu Gast im Stadion Niedermatten war der FC Köniz, gegen den die FCW-Equipe in der nun abgelaufenen Saison schon einmal für Furore sorgte. Beim Spiel auf dem Sportplatz Liebefeld-Hessgut zu Bern fegten die Freiämter geradezu über ihre Gegner hinweg und liessen die verdutzten Berner mit 1:4 in die Röhre schauen.

Ein ähnliches Ergebnis erwartete vor der Partie kaum jemand. Der FC Wohlen hatte mit einer arg reduzierten Personaldecke zu kämpfen. In Thomas Schiavano, Victor Pelae sowie Haris Samardzic fehlten gar alle nominellen Stürmer, sodass Alain Schultz in seinem allerletzten Spiel im Trikot des FC Wohlen die einzige Sturmspitze mimte.

Rote Karte zurückgenommen

Mit Erfolg! Wohlen erspielte sich von Beginn an ein klares Übergewicht, sowohl was Torchancen wie auch Ballbesitz angeht. Was fehlte, das war letztlich das nötige Abschlussglück, was den Wohlern in der Meisterschaft leider häufig abhanden ging. Kein Glück jedoch benötigten die Hausherren in der 34. Spielminute. Alain Schultz konnte sich nach einem Chipball in den Strafraum tanken und dort einen Penalty herausholen. Kuriose Szenen folgten, als Schiedsrichter Ovcharov Übeltäter Harambasic zunächst mit der Roten Karte bedachte, diese nach Rücksprache mit seinem Assistenten jedoch, zurecht, wieder zurücknahm.

Zum fälligen Strafstoss trat der Gefoulte selbst an und liess FCK-Goalie Schindler keine Chance. Somit erzielte Alain Schultz sein 89. Tor im Dress des FC Wohlen. Soviel sei bereits jetzt verraten: Es war sein Letztes.

Zweite Torchance vor Pausenpfiff

Wohlen drückte nun auf den Treffer zum 2:0 und scheiterte kurz vor dem Pausenpfiff in Person von Giovanni La Rocca nur denkbar knapp am Pfosten. Mit einer äusserst verdienten 1:0-Führung ging es für beide Mannschaften bei sommerlichen Temperaturen in die nötige Halbzeitpause.

Nach dieser verflachte die Partie ein wenig. Wohlen stand in der Defensive äusserst stabil und liess den überforderten Könizern keine Möglichkeit zur Entfaltung. Doch auch das eigene Offensivspiel war nun nicht mehr so zielstrebig, wie noch in den ersten 45 Minuten. Dennoch sollte die Leistung an diesem Tag reichen, um den 1:0-Sieg über die Zeit zu retten. Der FC Wohlen tritt damit in der kommenden Saison im Schweizer Cup an.