Am vergangenen Spieltag hatte der FC Wohlen gegen die zweite Mannschaft des FC Luzern ein 0:2 aufgeholt und durch diesen 3:2-Sieg drei Punkte eingefahren. Nach dieser vierten Runde belegte der FCW dann den zweiten Tabellenrang und nahm daher in der Partie gegen den SC Buochs gar so etwas wie die Favoritenrolle ein.

Mit viel Selbstbewusstsein startete das Heimteam folglich in dieses Spiel und konnte bereits nach rund 50 Sekunden eine Topchance verzeichnen. Doch das Tor fiel auf der anderen Seite. Leonardo Würmli brachte die Gäste aus dem Kanton Nidwalden in der achten Minute mit 1:0 in Führung. Dies weckte unweigerlich Erinnerungen an das vergangene Wochenende, wo man ebenfalls bereits nach wenigen Minuten im Rückstand lag. Der FCW wirkte daraufhin auch leicht konsterniert, konnte sich aber doch einige Möglichkeiten vor allem über die rechte Seite erarbeiten. Die Partie gestaltete sich bis zur Pause grundsätzlich ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Platzherren, spielte sich das Geschehen doch mehrheitlich in der Buochser Hälfte ab.

Aus der Kabine zurückgekehrt, wirkte die Elf von Trainer Thomas Jent noch nicht wirklich bereit und verschlief die Anfangsphase. Der Sportclub Buochs wusste dies zu nutzen und Christophe Lambert erhöhte in der 51. Minute auf 2:0. Nun war eine Reaktion vom FC Wohlen gefordert, die auch nicht allzu lange auf sich warten liess, denn das Heimteam steigerte kontinuierlich das Tempo. Der Torerfolg gelang dann mittels einer Standardsituation in der 68. Minute, als Adijan Keranovic einen Freistoss im Tor der Innerschweizer versenkte.

Dieser Anschlusstreffer führte zu einer Druckphase des FCW, der vehement den Ausgleich suchte. Dieser gelang Ronny Minkwitz in der 72. Minute. Es blieb aber eine Zitterpartie. In der 88. Minute erlöste Esat Balaj den FC Wohlen schliesslich, indem er zum ersehnten 3:2 traf. Doch die Nidwaldner ihrerseits kämpften bis zum Ende und kamen in der Nachspielzeit noch einmal zu einer Möglichkeit und einem Eckball, konnten dabei aber nichts Zählbares mehr verzeichnen.

So wandelte der FC Wohlen gegen Buochs also wie bereits gegen Luzern II einen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg um, wenn auch die Reaktion in dieser Partie erst weit in der zweiten Halbzeit erfolgte.