Wohlen
Der FC Wohlen muss die Einsätze der Regionalpolizei nicht bezahlen

Wohler Vereine müssen für nationale und internationale Sportveranstaltungen keine Gebühren für polizeiliche Dienstleistungen bezahlen. Das antwortete der Gemeinderat am Donnerstag auf eine Anfrage der SVP.

Andrea Weibel
Drucken
Teilen
Der FC Wohlen muss die Einsätze der Regionalpolizei nicht bezahlen.

Der FC Wohlen muss die Einsätze der Regionalpolizei nicht bezahlen.

Der Gemeinderat verrechnet der FC Wohlen AG keine Gebühren, wenn die Regionalpolizei bei Challenge-League-Spielen im Einsatz steht. Das schreibt der Gemeinderat in seiner Antwort zur Anfrage von Christian Lanz (SVP). «Es entspricht einer langjährigen Praxis, dass für nationale und internationale Sportveranstaltungen, welche von Wohler Vereinen organisiert werden, generell keine Gebühren für polizeiliche Dienstleistungen erhoben werden», so der
Gemeinderat.

Dieser Usus soll auch weiterhin so gelten: «Dies wurde im Gemeinderat eingehend diskutiert. Es wird darauf verzichtet, auch in Zukunft für solche Veranstaltungen eine Gebühr zu erheben.» Diese Leistungen für Wohler Vereine «werden unter dem ordentlichen Polizeiauftrag, wie ihn die Regionalpolizei Wohlen gemäss kantonalem Polizeigesetz und Polizeidekret interpretiert, erbracht», schreibt der Gemeinderat weiter.

Lanz wollte darüber hinaus wissen, ob Organisatoren von Grossanlässen ebenso behandelt werden. «Bei Vereinen, welche ortsansässig sind, wird keine Rechnung gestellt. Auswärtige, kommerziell ausgerichtete Organisationen erhalten eine Vollkostenrechnung.» Hier führte der Gemeinderat als Beispiel das Open-Air-Festival Touch The Air auf, das in den letzten zwei Jahren jeweils Anfang Sommer Zehntausende von Besuchern nach Wohlen gelockt hat.

Aktuelle Nachrichten