Fussball

Der FC Wohlen lässt erneut fest eingeplante Punkte liegen

Am Samstagabend kam der FC Wohlen im Heimspiel gegen den FC Bassecourt nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus und droht früh in der Saison den Anschluss an die anvisierten Aufstiegsplätze zu verlieren.

Die bessere Spielanlage war den Freiämtern, die zunächst ohne ihren Mittelfeldregisseur und neu in Personalunion als Geschäftsstellenleiter tätigen Ronny Minkwitz starteten, deutlich anzumerken. Immer wieder wurde über die Aussenpositionen versucht freie Räume in der Defensive der Gäste zu finden, die sich derweil auf Konterangriffe konzentrierten.

Wie in den Spielen zuvor wurde deutlich, dass der Abgang von Davide Giampa den FC Wohlen doch vor grössere Probleme stellt, als dieser wohl selbst angenommen hatte. Giampa-Nachfolger Luiyi Lugo konnte bislang seine Klasse nicht zeigen und hat zudem regelmässig mit Verletzungen zu kämpfen. Eine Alternative zu Lugo hat der FCW aktuell nicht parat, sodass andere in die Presche springen müssen.

Erst gegen Ende der ersten Hälfte erspielte sich Wohlen gefährlichere Tormöglichkeiten, scheiterte jedoch zumeist an Gästegoalie Havolli, oder der eigenen Verspieltheit.

Mit 0:0 ging es für beide Team in die Halbzeitpause, wobei schon da deutlich mehr für die Wohler möglich gewesen wäre.

Auch nach der Pause bot sich den rund 400 Zuschauerinnen und Zuschauern bei auch am Abend noch spätsommerlichen Temperaturen zwar keine attraktive, aber dennoch nicht langweilige Partie.

Spät in der zweiten Halbzeit eröffnete Thomas Schiavano den Score zu Gunsten der Gastgeber. Wie schon in Goldau jedoch hielt die Freude über den Treffer nicht besonders lange. Und wieder, weil die Wohler Defensive nicht in allen Zweikämpfen das richtige Timing fand. Bereits in der vergangenen Runde musste der FCW spät einen Penalty gegen sich hinnehmen. Diesmal war es Bassecourts Charlie Mobili, der FCW-Goalie Joos keine Chance liess und zum Ausgleich einnetzte.

Wohlen warf nun alles nach vorne, um den eigentlich fest eingeplanten Dreier doch noch einzufahren. Die beste Gelegenheit dazu bot sich in der Nachspielzeit. Diesmal waren es die Wohler, die vom schlechten Timing der Bassecourt-Hintermannschaft profitierten. Zum fälligen Penalty trat Vilson Doda an, dessen schwach getretener Strafstoss jedoch von Bassecourts Havolli mühelos pariert werden konnte.

Am Ende muss der FCW sich wieder mit einer Punkteteilung gegen einen Gegner zufriedengeben, gegen den ein Aufstiegsaspirant zwingend drei Punkte einfahren muss. Dabei stand den Wohlern erneut das eigene Unvermögen im Torabschluss im Weg. Nun ist guter Rat teuer, denn dem FCW fehlt offensichtlich ein echter Goalgetter. Wenn dies die anderen Spieler nicht kompensieren können und Luiyi Lugo weiterhin derart verletzungsanfällig bleiben sollte, wird dieses Problem zu lösen eine der grossen Herausforderungen für die Wohler in der laufenden Saison.

Meistgesehen

Artboard 1