Seit nun mehr einem Jahr hat man keinen der gefrässigen Schädlinge mehr gefunden. Dennoch gibt es keine Entwarnung für die Gemeinde Berikon, wie das SRF Regionaljournal Aargau Solothurn heute berichtet. Nach der ersten Sichtung wurden Spürhunde und Such-Trupps eingesetzt und dabei rund 30 Käfer auf einem Baum gefunden. 

Die Laubholzbockkäfer wurden eingefangen, der Baum verbrannt. Man habe alle weiteren 100 gefährdeten Laubholzbäume in einem Umkreis von 250 Meter angeschaut, und mit dem Einverständnis der Besitzer 80 davon gefällt, wie Marcel Murri, Leiter Walderhaltung im Kanton Aargau, erzählt. Nur einige besonders schöne Exemplare habe man verschont.  Auf die aufwendige Suchaktion vor einem Jahr folgen laut Murri nun weitere Massnahmen. 

Käferplage in Berikon

November 2015: Käferplage in Berikon

Der exotische Laubholzbockkäfer ist ein Schreckgespenst für jeden Förster, denn er zerstört Bäume und Sträucher. Nun greift der Kanton zu radikalen Massnahmen.

Schädling meist eingeschleppt

Die Bäume werden nun zwei Mal pro Jahr durch Spürhunde und Experten, die vom Kanton extra dafür eingesetzt werden, kontrolliert. Für besonders hohe Bäume gebe es auch einen Kletter-Spezialisten. Laut Murri würden die Anwohner und der örtliche Förster zudem ihre Bäume regelmässig kontrollieren.

Die Stadt Winterthur und die zwei Freiburger Gemeinden Brünisried und Marly kämpfen schon lange gegen den gefährlichen Schädling aus Asien. Dieser werde oft über Verpackungsholz aus China in die Schweiz eingeschleppt, wie die az berichtete. Das 2,5 bis 4 Zentimeter grosse Tier ist schwarz und hat weisse Punkte. Der Schädling befällt verschiedene Laubbäume und schwächt diese oder lässt sie gar absterben. 

Marcel Murri wertet es als gutes Zeichen, dass man nun schon seit einem Jahr keinen einzigen Käfer mehr gesichtet hat. Doch der Fall in Berikon sei damit noch lange nicht abgeschlossen. Weiterhin setze der Kanton auf ausführliche Kontrollen. Für den Einsatz in Berikon wurde dafür ein Gesamtkredit von 270'000 Franken gesprochen. Erst wenn fünf Jahre lang kein Schädling mehr gesichtet wurde, gelte Berikon als Laubholzbockkäfer-frei.