Paul Leu
Der erste Ehrenbürger von Auw: «Ihm war nie etwas egal»

24 Jahre war Paul Leu Gemeinderat, 22 Jahre davon Gemeindeammann. Jetzt ist er der erste Ehrenbürger der Gemeinde Auw.

Drucken
Teilen
Ehrenbürgerrecht für Paul Leu

Ehrenbürgerrecht für Paul Leu

Eddy Schambron

Er war der mit Abstand dienstälteste Gemeindeammann im Freiamt – und er hat seine Sache offensichtlich gut gemacht: Die sehr gut besuchte Gemeindeversammlung ernannte ihn gerne zum Ehrenbürger. «Paul Leu hat sich mit überdurchschnittlicher Leistung und mit enorm viel Herzblut für das Wohl der Gemeinde Auw eingesetzt», stellte Vizeammann Martin Abt fest.

«Ihm war nie etwas egal». Er erinnerte kurz an ein paar Höhepunkt in der politischen Arbeit von Leu – Zentrumsüberbauung, Sanierung Schulanlage, Heiligsprechung Maria Bernarda Bütler – und erklärte, Leu habe im Gemeinderat immer den Gesamtblick eingebracht. In bester Erinnerung bleiben werde auch seine sehr gesellige, offene und unterstützende Art. «Manchmal gingen die Sitzungen nach den Sitzungen etwas länger.»

Eichenbank als Geschenk

Paul Leu freute sich, sichtlich gerührt, über das Ehrenbürgerrecht. Er und seine Frau Gertrud erhielten auch eine Eichenbank als Geschenk, deren Holz im Auwer Wald gewachsen ist. Leu bedankte sich bei der Bevölkerung, zuerst fast sprachlos, und das will bei ihm etwas heissen, für die grosse Anerkennung, dankte aber auch seinen Gemeinderatsmitgliedern von früher und heute sowie allen Mitarbeitenden der Verwaltung. «Ohne sie wäre das alles gar nicht gegangen.» Seiner Nachfolgerin, Marlis Villiger, wünschte er «keinen Gegenwind, etwas Rückenwind und vor allem keinen Biswind.»

12 Jahre Vizeammann

Verabschiedet wurde auch Vizeammann Martin Abt. Er diente der Gemeinde 12 Jahre, engagierte sich vor allem im Sozialwesen und erreichte mit der Gemeinde das Label Energiestadt. «Martin war immer ein kritischer, zielführender und sehr fairer Partner», dankte Leu ihm. Er habe stets von seiner grossen Unterstützung profitieren können.

Aktuelle Nachrichten