Villmergen

Der Aargauische Kantonale Feuerwehrmarsch wird um ein Jahr verschoben

Jedes Jahr treffen sich die Aargauer Feuerwehren für einen gemeinsamen Marsch. Die 47. Ausgabe wird jetzt aber wegen dem Corona-Virus um ein Jahr verschoben. (Archiv)

Feuerwehrmarsch

Jedes Jahr treffen sich die Aargauer Feuerwehren für einen gemeinsamen Marsch. Die 47. Ausgabe wird jetzt aber wegen dem Corona-Virus um ein Jahr verschoben. (Archiv)

Am 2. Mai wäre der 47. Aargauische Kantonale Feuerwehrmarsch auf dem Programm gestanden. Daraus wird jetzt aber wegen dem Coronavirus nichts. Das Organisationskomitee hat entschieden, den Marsch um ein Jahr zu verschieben.

Es war im vergangenen Jahr ein geselliger Anlass, so wie immer wenn die Aargauer Feuerwehren sich zum traditionellen Marsch treffen. 786 Teilnehmer registrierte der letztjährige Event, bei dem die Teams von Villmergen via Othmarsingen aufs Maiengrün und via Anglikon zurück nach Villmergen liefen. Einige legten die 17 Leistungskilometer gar in Vollmontur zurück, wie beispielsweise die Feuerwehr Chestenberg.

Auch dieses Jahr wären die Feuerwehren wieder von Villmergen losmarschiert. Doch daraus wird nichts. Das Organisationskomitee sagt den Feuerwehrmarsch vom 2. Mai ab und verschiebt ihn um ein Jahr. Die 47. Ausgabe des Marsches wird am 15. Mai 2021 nachgeholt.

Der Grund ist das Coronavirus, wie Martina Bereuter von der Feuerwehr Rietenberg schreibt. "Angesichts der dramatischen Entwicklung hat das Organisationskomitee beschlossen, den Anlass zu verschieben." Dem Entscheid gingen Abklärungen bei der Aargauischen Gebäudeversicherung und dem Aargauischen Feuerwehrverband voraus. Damit soll verhindert werden, dass der Anlass kurz vor der Durchführung doch noch abgesagt werden muss, weil der Bund die Massnahmen verlängert. Und zudem soll damit beigetragen werden, "dass die Feuerwehren im Notfall jederzeit einsatzfähig bleiben". (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1