Auch 40 Jahre nach seiner Gründung und trotz stark gesteigertem Kino-Angebot in der Region hat der Filmklub Muri seine Berechtigung nicht verloren. Mehr noch: «Der Filmklub ist mehr als Kinofilme, er stellt eine Bereicherung der kulturellen Landschaft dar», sagt Reto Holzgang, seit 2010 Präsident des Vereins. Das Kino Mansarde übe eine Treffpunktfunktion aus und biete mit dem Open-Air-Kino- und Musikanlass «muri nights» im Klosterhof jeweils Erlebnisse, die es sonst nicht gäbe. Das Angebot zieht Besucherinnen und Besucher aus einer immer weiter werdenden Region an: «Zunehmend stammt unser Publikum auch aus dem Säuliamt und aus dem angrenzenden Seetal.» Das zeige, dass das Angebot des Filmklubs nach wie vor einem Bedürfnis entspreche. Der Filmklub spürt trotz seinen 40 Jahren den Frühling.

Daran ändern das seit lange bestehende Kino in Wohlen und das neue Kino Cinepol in Sins nichts. «Wir verfolgen ein anderes Ziel», sagt Holzgang. Während Wohlen und das Cinepol Sins mit inzwischen drei Sälen auch kommerziell erfolgreich sein wollen und die ganze Palette von Filmen auf die Leinwand bringen, schränkt sich der Filmklub ein, setzt verstärkt auf anspruchsvolle Nischenfilme und holt nicht unbedingt mit Premieren das Publikum ab, sondern zeitlich leicht versetzt jene, die Filmstarts verpasst haben. «Damit fahren wir gut.» Die Filme im Kino Mansarde werden in aller Regel in der Originalversion mit deutschen Untertiteln und ohne Pause gezeigt. Dazu gelingt es dem Filmklub immer wieder, dem Publikum mit dem Besuch eines Regisseurs oder Schauspielers ein besonderes Erlebnis zu bieten. «Programmatisch schärfen wir in der Filmauswahl unser Profil durch einen ausgewogenen Mix von Arthouse-Kino und Unterhaltung.» Dazu gibt es immer wieder auch Publikumsmagnete und Schweizer Produktionen. Dank der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kann so die Rechnung ohne rote Zahlen abgeschlossen werden.

Gut aufgestellt

Der Verein hat sich in den letzten Jahren verjüngt. «Wir haben keine Nachwuchsprobleme, spüren aber auch, dass die Auswahl beim Freizeitangebot gross ist», sagt Holzgang. Der Filmklub Muri zählt gegenwärtig rund 300 Mitglieder, 22 davon sind aktiv im Kinoteam engagiert und machen von der Programmwahl über die Projektion bis hin zur Werbung und zum Ticketverkauf alles selber. «Wir sind baulich mit dem stimmungsvollen Dachsaal sowie der 2013 eingebauten Kinobestuhlung und technisch mit dem Digitalbeamer auf einem sehr guten Stand. Die ständige Herausforderung ist es, einem hohen Anspruch an den Inhalt gerecht zu werden und zu schauen, dass wir nahe bei unserem Publikum sind.»

Jubiläumsfest

Seit Herbst 1976 hat der Filmklub Muri 1150 Vorstellungen durchgeführt und dabei 123 500 Eintritte verzeichnet. 72 Filme flimmerten ab 1979 im Film Open Air über die Leinwand. Als Dankeschön des Kinoteams an seine treuen Zuschauerinnen und Zuschauer findet vom 29. bis 30. April in den Räumlichkeiten des Kinos der «Frühling in der Mansarde – Das Fest zum Kino-Jubiläum» statt. Der Vorverkauf und die Online-Reservierung haben bereits begonnen. Die Veranstalter bieten einen bunten Mix aus Film und Unterhaltung mit Musik. So wird unter anderem der Murianer Philipp Galizia die Zuschauer mit Geschichten voller Wortwitz in seinen Bann ziehen. Weitere Informationen und Tickets unter www.kinomansarde.ch.