Boswil
Denkmalpflege erfasst in Boswil schützenswerte Bauten

Die kantonale Denkmalpflege aktualisiert in Boswil das Bauinventar und prüft dabei die Neuaufnahme von Gebäuden. Aufnahme finden Objekte, die baugeschichtlich, typologisch, künstlerisch oder aufgrund ihrer Stellung im Ortsbild besonders wichtig sind.

Eddy Schambron
Drucken
Teilen
Bereits erfasste oder allfällige neu aufzunehmende Objekte werden von Fachleuten begutachtet; im Hintergrund die alte Kirche Boswil. ES

Bereits erfasste oder allfällige neu aufzunehmende Objekte werden von Fachleuten begutachtet; im Hintergrund die alte Kirche Boswil. ES

Jetzt läuft die Aktualisierung des Bauinventars Aargau in der Gemeinde Boswil an. Dabei überprüfen die zuständigen Mitarbeitenden der kantonalen Denkmalpflege vor Ort die bereits erfassten oder allenfalls neu aufzunehmenden Objekte, teilt der Gemeinderat mit. Für eine differenzierte Beurteilung der historischen Bausubstanz sei fallweise auch ein Augenschein im Innern nötig. Innenbegehungen werden nach telefonischer Vereinbarung vorgenommen.

Schützenswerte Bauten

Zwischen 1991 und 2002 wurde erstmals für jede Gemeinde im Kanton Aargau ein Kurzinventar der schützenswerten Bauten erarbeitet. Es umfasst kommunal schützenswerte Häuser, Anlagen und Kleinobjekte mit Jahrgang bis etwa 1920. Die Bauten wurden aufgrund einer Beurteilung des Baubestands durch die kantonale Denkmalpflege nach einheitlichen Kriterien bestimmt. Das Bauinventar Aargau ist ein Hinweisinventar für kantonale und kommunale Behörden, die zur Erhaltung und Pflege von Kulturdenkmälern und Ortsbildern verpflichtet sind. Dieses Inventar wird periodisch revidiert. Nun ist die Gemeinde Boswil an der Reihe.

Einheitliche Kriterien

Zusätzlich zum Inventar der kantonalen Denkmalschutzobjekte wird mit dem Bauinventar eine systematische Bestandesaufnahme von kommunal schützenswerten Bauten und Kulturobjekten geführt, wie die kantonale Denkmalpflege festhält. Diese werden nach einheitlichen Kriterien gemeindeweise erfasst, dokumentiert und gewürdigt. Aufnahme finden Objekte, die baugeschichtlich, typologisch, künstlerisch oder aufgrund ihrer Stellung im Ortsbild für die Gemeinde von besonderer Bedeutung sind. Das Bauinventar kann bei der kantonalen Denkmalpflege oder auf der Gemeindeverwaltung eingesehen werden.

Es dient den Gemeindebehörden und dem Kanton auch als Grundlage für die Ortsplanung und für baurechtliche Entscheide. Für den Grundeigentümer entfaltet es keine unmittelbare rechtliche Wirkung. Eine Umsetzung hat in geeigneter Form im Rahmen der kommunalen Nutzungsplanung zu erfolgen.

Auch andere Inventare

Das Bauinventar ist nicht das einzige, welches von der Denkmalpflege betreut wird. Im Rahmen der «Aktion Bauernhausforschung» wurde von 1986 bis 2001 ein Bauernhausinventar erarbeitet. Diese Forschung hatte die Untersuchung der ländlichen Siedlungen und Bauten des Kantons Aargau zum Ziel. Die Reihe «Die Kunstdenkmäler der Schweiz» stellt schliesslich eine fundierte Inventarisierung der Baudenkmäler des Untersuchungsgebiets von der Spätantike bis ins 20. Jahrhundert dar.

Weitere Informationen zum Bauinventar im Internet: www.ag.ch/denkmalpflege