Versammlung
Den Wohler Ortsbürgern geht es gut

Die Ortsbürgergemeinde Wohlen versammelte sich im Schlössli.

Merken
Drucken
Teilen
Im Schlössli leben die Ortsbürger die Erfahrung des Zusammenrückens.

Im Schlössli leben die Ortsbürger die Erfahrung des Zusammenrückens.

Christian Breitschmid

107 von total 770 Stimmberechtigten sind am Samstag der Einladung ins Schlössli beim Sternenplatz gefolgt und erspürten auf engem Raum das schöne Gefühl der Zusammengehörigkeit.

Dazu lieferte Gemeindeammann Arsène Perroud noch äusserst erfreuliche Zahlen: Die Rechnung 2017 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 135'449 Franken ab, und die Ortsbürgergemeinde verfügt über ein Eigenkapital von rund 25,3 Mio. Franken. Der Forstbetrieb hat einen Mehrertrag von 86'458 Franken erwirtschaftet, was die Forstreserve auf 1,8 Millionen anwachsen liess.

Mit grossem Applaus und ohne Gegenstimmen wurden Stefanie und Simon Dietrich mit ihrer Tochter Louisa und Rolf Wüst in die Ortsbürgergemeinde aufgenommen. Die Neuen durften dann gleich miterleben, wie sehr sich das Bewusstsein der Wohler in Hinblick auf den Erhalt ihres Erbes verändert hat.

Der Antrag von Walter Dubler, Massnahmen zum Schutz des Baumbestandes beim Strohmuseum im Park abzuklären, wurde einstimmig angenommen. Gegen den Willen der Ortsbürgerkommission wurde, wenn auch knapp, der Antrag von Vally Stäger überwiesen, die Ortsbürgergemeinde könnte einen «kleinen, aber feinen» Neujahrsapéro für die Bevölkerung spendieren, bis die Einwohnergemeinde dazu «politisch und finanziell» wieder in der Lage sei. Im Anschluss führten Heini Stäger und Daniel Güntert die Ortsbürger durch das alte/neue Quartier Steingasse. (ian)