Freiamt

Das zweite Fest des Weihnachtsbaums

Das Weihnachtsbaum-Werfen in Bünzen gehört zur Tradition. (Archiv)

Das Weihnachtsbaum-Werfen in Bünzen gehört zur Tradition. (Archiv)

Vom Weitwerfen übers Verbrennen bis zur Grüngut- und Kehrichtabfuhr – so werden die Tannen im Freiamt entsorgt.

Schön geschmückt mit Kerzen, Kugeln und Lametta, steht das Weihnachtsbäumchen in der Stube. Die Familie singt darunter und packt die Geschenke aus. Und wenn das Tännchen Glück hat, wird es auch in den Tagen nach Weihnachten noch ab und zu beachtet. Doch spätestens im neuen Jahr hat es – wenn es nicht zufällig ein noch lebendes Bäumchen im Topf ist – endgültig ausgedient. Was wird dann aus dem unterdessen angedörrten Geäst, das irgendwann lästig und zur Brandgefahr im Haus wird? Im Freiamt hat man sich über die Jahre Verschiedenes einfallen lassen, um das Problem zu lösen. Dabei sind besinnliche, gesellig-lustige und rein praktische Traditionen entstanden. Die AZ Freiamt hat aus den Gemeindenachrichten eine Auswahl zusammengestellt. Davon haben auch einige bereits am vergangenen Wochenende stattgefunden.

Bettwil

Hier sind die Bäume schon weg. Sie konnten «abgeräumt» gestern Montag, 7. Januar, von 17.30 bis 18 Uhr beim Schulhaus zur Weihnachtsbaumentsorgung abgegeben werden.

Boswil

In Boswil können die Christbäume am Freitag, 18. Januar, der ordentlichen Grüngutabfuhr kostenlos mitgegeben werden.

Bünzen

Den Bünzern war die normale Abfuhr vor acht Jahren zu langweilig, sie wollten aus dem Weihnachtsbaumentsorgen einen geselligen Anlass machen. So findet am kommenden Samstag, 12. Januar, bereits das achte Bünzer Weihnachtsbaum-Werfen statt. Es wird vom Feuerwehrverein Bünzen organisiert und findet von 11 bis 14 Uhr mit anschliessendem Rangverlesen beim Schulhaus statt. Der Feuerwehrverein freut sich auf viele Besucher.

Tannenbaum-Weitwurf in Mülligen

Tannenbaum-Weitwurf 2018 in Mülligen

Der Verein Pläuschler Club Mülligen verlängerte am vergangenen Wochenende die Geselligkeit der Feiertage mit einem Tannenbaum-Weitwurf-Wettbewerb auf dem Schulhausplatz.

Eggenwil

Der in einigen Gemeinden zur Tradition gewordene Anlass «öffentliches Christbaumverbrennen» findet in Eggenwil aus Gründen des Umweltschutzes beziehungsweise der Luftreinhaltung nach wie vor nicht statt, heisst es aus dem Gemeindehaus. Christbäume können den Abfuhren im Januar gratis mitgegeben werden. Die Bäume sollen an den gewünschten Tagen, vor 13 Uhr, unzerkleinert, unverschnürt und ohne Behälter am Strassenrand bereitstehen.

Hägglingen

Wer in Hägglingen seinen Christbaum nicht behalten will, darf ihn nach Weihnachten («möglichst abgeräumt») der ordentlichen Kehrichtabfuhr mitgeben – ohne Sperrgutmarke. «Einfach an der Kehrichtsammelstelle bereitlegen», schreibt der Gemeinderat.

Merenschwand

Der Forstbetrieb Reuss-Lindenberg entsorgt seit Jahren jeweils nach den Feiertagen jene Weihnachtsbäume, die zu den zwei Sammelplätzen gebracht werden. Er wird dies im Auftrag der Einwohnergemeinde Merenschwand auch 2019 tun. Bis Ende Januar können die Weihnachtsbäume – ohne Dekorationsmaterial und Fremdkörper – entweder zum Westabschnitt des Parkplatzes beim Schützenhaus Schiessanlage Obermatten gebracht oder auf Parzelle 2154 der Ortsbürgergemeinde Merenschwand bei der SBB-Brücke im Hasli, Benzenschwil, deponiert werden.

Oberlunkhofen

Am Freitag, 11. Januar, findet zwischen 18 und 19.30 Uhr die alljährliche Christbaumverbrännete hinter der Turnhalle in Oberlunkhofen statt. Die Organisatoren freuen sich.

Oberwil-Lieli

In Oberwil-Lieli werden die Tännlein jeweils unter Aufsicht der Feuerwehr verbrannt. Das traditionelle Christbaumverbrennen hat am Sonntag, 6. Januar, stattgefunden. «Für die Gratisabgabe von Wurst und Brot für die Teilnehmenden des Anlasses hat der Gemeinderat einen Beitrag gesprochen», schreibt der Gemeinderat und dankt der Feuerwehr für die Organisation.

Unterlunkhofen

Auch in Unterlunkhofen werden die Christbäume verbrannt. Und zwar am Samstag, 12. Januar, ab 17 Uhr neben dem Steinäckerweg (bei der Seat-Garage W. Brumann). Organisation und Durchführung übernimmt wiederum die Höllengilde Unterlunkhofen. Es werden Glühwein, Punsch, Tee, Kaffee und natürlich kalte Getränke angeboten. Dazu gibt es Steaks und Würste. Wie im Vorjahr stellt Walter Brumann seine geheizte Werkstatt zur Verfügung. Dazu übernimmt er die Kosten für das erste Getränk, das somit für alle Besucher kostenlos ist. «Gute Voraussetzungen für ein gemütliches Ausklingenlassen der Weihnachtszeit», so der Gemeinderat. Zusammen mit der Höllengilde heisst er alle willkommen.

Zufikon

Der Zufiker Christbaumevent hat bereits am vergangenen Samstag stattgefunden. Dabei handelt es sich um einen traditionellen Anlass der Feuerwehr auf dem Aettigüpf-Parkplatz, wo nach den Feiertagen die Christbäume verbrannt werden. Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, ihren Weihnachtsbaum zu entsorgen und sich gleichzeitig zu verpflegen.

Meistgesehen

Artboard 1