Wohlen
Das Zamba Loca will anders sein als das Touch the Air

Die Organisatoren haben eine eigene Auffassung von einem gelungenen Openair. So habe man es sich zum Ziel gesetzt, dass das Land, auf welchem das Festival stattfindet, nach dem Open-Air sauberer sei als vorher.

Patrick Züst
Drucken
Teilen
Auch 2014 bleibt das Zamba Loca seinem Konzept treu. Tim Honegger

Auch 2014 bleibt das Zamba Loca seinem Konzept treu. Tim Honegger

Alternative Newcomer anstelle von weltbekannten Mainstream-Bands – Recycling und Fairtrade gegenüber von Abfallbergen und Masslosigkeit – ein Fest für das Volk, nicht nur für partysüchtige Jugendliche. Das Organisationskomitee des Zamba Loca ist stolz darauf, dass sie sich in vielen Aspekten klar von den grossen Open Airs unterscheiden.

Nur dank immensem Einsatz und sehr viel Herzblut kann das familiäre Festival dieses Jahr bereits zum fünften Mal durchgeführt werden. Noch rund vier Monate bleiben den Organisatoren für die Vorbereitungen, dann werden wieder bis zu 2500 Musikbegeisterte nach Wohlen pilgern, um dort vom 21. bis zum 24. August das lockere und gemütliche Ambiente des «Zamba Loca» zu geniessen.

Nachhaltigkeit als Ziel

Gemäss dem OK sei es in den letzten Jahren jedoch immer schwieriger geworden, in Wohlen ein Open Air zu organisieren – besonders bei der Bevölkerung spüre man grosse Vorbehalte. Nicht zuletzt sei dies ihrer Meinung nach auf das Touch the Air Festival zurückzuführen, welches ebenfalls in Wohlen stationiert ist und jeweils Ende Juni bis zu 70 000 Personen ins Freiamt lockt. Das OK des Zamba Loca distanziert sich jedoch klar von diesem Grossanlass: «Wir haben eine ganz andere Auffassung von einem gelungenen Open-Air, wir wollen die Wohler Kultur beleben. Bei uns wird viel mehr Wert auf Nachhaltigkeit gelegt.» So habe man es sich zum Ziel gesetzt, dass das Land, auf welchem das Festival stattfindet, nach dem Open-Air sauberer sei als vorher. Bereits in den vergangen Jahren ging das Zamba Loca-Team jeweils selbst übers Gelände, um übrig gebliebenen Abfall einzusammeln.

«Typisches Ambiente erhalten»

Neu wird das Zamba Loca seine Zelte am Waldrand zwischen dem Vita-Parcours und der Alten Bremgarterstrasse aufschlagen. «Das Aussehen und der Aufbau des Geländes sollen aber etwa gleich bleiben. Dadurch wollen wir das typische Ambiente erhalten», sagt Lukas Renckly vom OK.

Das Festival beginnt dieses Jahr zudem bereits am Donnerstagabend. Es wird dafür aber kein Eintritt verlangt. Damit will man sich vor allem bei der Bevölkerung, der Gemeinde und den Partnern für die erhaltene Unterstützung bedanken. Das Publikum erhält so die Möglichkeit, sich auf das Festival einzustimmen.

Mit Amplifier aus Grossbritannien und Plëiad aus Frankreich konnte man zwei international sehr renommierte Bands verpflichten, welche dem Publikum so richtig einheizen werden. Bei insgesamt elf Bands, welche sich stilistisch klar voneinander unterscheiden, ist sicher für jeden etwas dabei.

Aktuelle Nachrichten