Muri
Das Sörikertobel bei Muri ist vom Eis ganz verzaubert

Schimmernde Eiszapfen, eingefrorene Wasserfälle, Skulpturen mitten im Wasser – der Frost zeigt sich als Künstler. Die tiefen Temperaturen haben dem Sörikerbach selber am Rand einen eisigen Kragen umgelegt.

Eddy Schambron
Drucken
Teilen
Sörikertobel in Muri vom Eis verzaubert
5 Bilder
Der Frost hat das Sörikertobel in eine Märchenwelt verwandelt. Bilder: Eddy Schambron
Kein gefrorener Vogel, nur etwas Schwemmholz.
Der eiskalte Vorhang ist sehr schön anzusehen.
Der Wasserfall ist eingefroren, und auch der Bach selber friert allmählich ganz zu.

Sörikertobel in Muri vom Eis verzaubert

Eddy Schambron

Schon fast märchenhaft zeigt sich in diesen Tagen das Sörikertobel oberhalb Muri. Aus den steilen Wänden sind Tausende von wunderschönen Eiszapfen gewachsen. Sie schimmern je nach Lichteinfall in verschiedenen Farbtönen – weiss, grau, bläulich. An verschiedenen Stellen gleichen die Eiszapfen einem schon fast undurchdringlichen Vorhang.

Eisskulpturen

Dem Sörikerbach selber haben die tiefen Temperaturen am Rand einen eisigen Kragen umgelegt. Dort, wo das Wasser spärlicher über Steine fliesst, kam es zu filigranen Eisskulpturen. Wasserfälle sind eingefroren und sehen aus, als ob kaum mehr Wasser fliessen würde. Auf ruhigen Wasserstellen kann man in der Eisschicht die eingefrorenen Spuren von Wildtieren sehen. Mit etwas Fantasie werden eingefrorene Äste und Holzstücke zum Fabelwesen.

Allerlei Töne

Das Tobel bietet nicht nur für das Auge viel. Wer sich auf eines der Bänklein hinsetzt, die Augen schliesst und sich nur auf die Geräusche konzentriert, wird überrascht sein über die Vielfalt der Töne. Da ein Tier, wohl ein Vogel, der über den feinen Schnee huscht, dort das Knacken von Eis oder das leise Rieseln von Schnee, wenn sich ein Ast seiner Last entledigt, alles untermalt vom Gurgeln des Baches, der zum Teil unter einer Eisschicht ins Tal fliesst. Das Tobel ist nicht nur für Kinder ein kleines, spannendes und schönes Abenteuer.

Gratis-Erlebnis

Warm anziehen und ab ins Tobel. Der Weg vom Weiher oberhalb der Weyermühlestrasse bietet ein sicheres und bequemes Begehen des Tobels. An heiklen Stellen begleitet ein Geländer den Weg. Beim Test, ob und wie gut die Eisschicht des Baches trägt, ist eine gewisse Vorsicht geboten, will man nicht mit zunächst nassem, dann gefrorenem Schuhwerk nach Hause. Das eiskalte Erlebnis sozusagen vor der Haustüre ist gratis und in jedem Fall lohnenswert.