Bis zum rechtskräftigen Erlass sind noch einige planerische und rechtliche Schritte notwendig, stellt der Gemeinderat fest. Bevor der Gestaltungsplan beim Kanton zur Vorprüfung eingereicht werden konnte, waren zahlreiche Planungsvorgänge zu verzeichnen, schreibt er.

Er erwähnt die Gesamtrevision der Nutzungsplanung mit neuer Baulandeinzonung und das ursprüngliche Bebauungskonzept der Metron AG, Brugg. Beratungen seit Anfang 2013 zwischen dem Gemeinderat, der Fachberatung Ortsbildschutz, den Architekten und beigezogenen Planungsfachleuten für Verkehr, Erschliessung und Landschaft haben nun zur eingereichten Fassung geführt.

Für guten Ortsbildschutz

Der Gestaltungsplan schaffe die notwendigen Voraussetzungen für einen guten Ortsbildschutz und garantiere eine qualitativ hochstehende Bebauung sowie eine abgestimmte Einbindung des Areals in den öffentlichen Raum. Mit dem Gestaltungsplan würden öffentliche Bereiche (Plätze, Wege und Verbindungen) ausgeschieden, welche die Einbindung des neuen Quartiers in die bestehenden Dorfstrukturen gewährleisten. «Besonderes Augenmerk ist dabei auf die Ortsbildverträglichkeit und eine zukunftstaugliche Bewohnbarkeit des neuen Quartiers gelegt worden», hält der Gemeinderat fest.

Offenlegung Wiehnachtsbach

Mit zur künftigen Überbauung des Gebietes Steinmatt gehört die Offenlegung des Wiehnachtsbachs; sie wird die Abgrenzung zwischen Bau- und Landwirtschaftsgebiet akzentuieren. Am 23. November 2012 hat die Einwohnergemeindeversammlung Beinwil die Ausbauprojekte für den «Wiehnachtsbach», «Wissenbach» und «Sembach» und einen Bruttoverpflichtungskredit von 4,1 Mio. Franken genehmigt.

Bauarbeiten vergeben

Die Tiefbau- und Baumeisterarbeiten für das Baulos des «Wiehnachtsbachs», ab K 354 (Wiggwilerstrasse, Abzweigung «Brand») bis zur Siedlung «Feld» (Einmündung in den «Wissenbach») sind am 18. Oktober 2013 zur öffentlichen Konkurrenz im offenen Vergabeverfahren ausgeschrieben worden. Sieben Unternehmen haben ihre Preisangebote fristgerecht eingereicht. Die Bauarbeiten sind an Heiner Stierli, Baggerbetrieb AG, Benzenschwil, zum Preis von 1,524 Mio. Franken vergeben worden.

Die Bauarbeiten sollen noch während der laufenden Wintermonate aufgenommen werden. Die baulichen Hochwasserschutzmassnahmen am «Wissenbach» und «Sembach» werden in Abstimmung mit der kommunalen Finanz- und Investitionsplanung gestaffelt, beziehungsweise zu einem späteren Zeitpunkt realisiert. Die Nettobelastung der Gemeinde beläuft sich auf 800 000 Franken.