Neubauprojekt
Das neue Pfarreizentrum Rudolfstetten kostet 2,75 Millionen Franken

Die Katholiken der Kirchgemeinde Berikon-Rudolfstetten befinden am 27. November über ein neues Pfarreizentrum in Rudolfstetten zu Kosten von knapp 3 Mio. Franken.

Lukas Schumacher
Merken
Drucken
Teilen
Visualisierung des geplanten neuen Pfarreizentrums Rudolfstetten. zvg

Visualisierung des geplanten neuen Pfarreizentrums Rudolfstetten. zvg

zvg

Die Erweiterung und Modernisierung des Pfarreizentrums in Rudolfstetten ist spruchreif geworden. An der Kirchgemeindeversammlung vom 27. November in der Rudolfstetter Pfarrkirche Christkönig wird über das Bauvorhaben abgestimmt.

Pfarreisaal für 170 Personen

Im geplanten neuen Gebäude wird der Pfarreisaal der Hauptraum sein. Der Saal mit der angegliederten Küche im Erdgeschoss bietet bei Konzertbestuhlung 170 Personen Platz und bei Bankettbestuhlung 120 Personen.

Per Schiebetüren wird der neue Saal in drei Räume unterteilbar sein; für Darbietungen und Aufführungen wird man den Saal fortan mit einem mobilen Podest bestücken können. Ein Entrée, ein Foyer samt Garderobe sowie ein Stapelraum für Stühle und Tische ergänzen das Raumangebot im Erdgeschoss.

Im Obergeschoss entstehen ein Gruppenraum für 18 Personen sowie Räumlichkeiten für die Jubla (Jungwacht und Blauring). Das Untergeschoss wird für die Technik, die Toilettenanlage und Räume zum Aufbewahren von Materialien und Geräten genutzt. Die drei Geschosse des neuen Pfarreizentrums werden über eine Treppe erschlossen sowie über eine Liftanlage , die von aussen und innen zugänglich sein wird.

Falls die Kirchgemeindeversammlung dem Neubau zustimmt, werden die Arbeiten Ende Sommer/Anfang Herbst 2014 anlaufen. Sie dauern laut Architekt Christian Füglistaller eineinhalb Jahre.

An Steuererhöhung geknüpft

Die Gesamtkosten des Pfarreizentrums betragen 2,75 Mio. Franken. Zur Mitfinanzierung des Neubaus schlägt die Kirchenpflege eine kleine Erhöhung des Kirchensteuerfusses vor. Der Steuersatz soll um 1% steigen, von 15% auf neu 16%.

So sieht die Kostenzusammenstellung fürs Pfarreizentrum aus: Mit 2,3 Mio. Franken schlagen die reinen Gebäudekosten zu buche, mit 154 000 Franken die Baunebenkosten wie Gebühren und Versicherungen.

Die Kosten für die Einrichtung – Stühle, Tische, Geschirr, Akustik, Podest – belaufen sich auf rund 128 000 Franken. Umgebungsarbeiten im Betrag von 80 000 Franken, Vorbereitungsarbeiten von 60 000 Franken sowie eine finanzielle Reserve von 40 000 Franken vervollständigen das Projekt..