Gemeinsam mit seinem Orchester möchte Dirigent Karl Herzog in die Tiefe gehen, Gewöhnlichem und Gewohntem nicht in die Finger spielen. «Ich will von der Oberfläche weg», sagt er und versucht, sich vom Klischee der regionalen Musikgesellschaften zu distanzieren. Stat einer Mehrzweckhalle diente der Festsaal als Lokus, statt uniformiert betraten die Musiker in légèrem Schwarz die Bühne. «Frei von Zwängen soll gespielt werden», meint der Dirigent, der die Musiker «nicht diktieren, sondern lediglich etwas führen» will. Jeder und jede müsse selber spielen wollen und die Initiative ergreifen, so Herzog. Bloss dasitzen und auf den Wink des Dirigenten warten - das führe zu nichts.