«Das Zamba Loca hat sich in der Wohler Kulturszene fest etabliert», freut sich OK-Mitglied Lukas Renckly. Das Open Air, das dieses Jahr bereits zum achten Mal stattfindet, wird erneut nahe des Waldrands an der Fischbacherstrasse vonstattengehen. «Uns gefällt die Vielfalt des Geländes dort. Wir können viele verschiedene Bühnen aufstellen.» Noch bevor das eigentliche Open Air beginnt, wird der Festivalsommer am 5. August wieder mit der Sundance-Tagesparty eröffnet. Dieses Mal auf der Kunsteisbahn in Wohlen. «Damit wollen wir Danke sagen. Wir schätzen es nämlich sehr, dass das Festival Zamba Loca jedes Jahr wieder stattfinden kann. Wir möchten der Gemeinde Wohlen einfach etwas zurückgeben», erklärt Renckly. An dieser Vorparty zum Open Air trifft sich ganz Wohlen. Die Speisen vom Grill sowie Getränke sind für die Besucher an diesem Tag jeweils kostenlos. «Wir konnten die Band Sunny Funny Boys aus Bremgarten engagieren. Die fünfköpfige Rockband wird den Besuchern am Donnerstag zwischen 21 und 23 Uhr so richtig einheizen», ist er sich sicher.

Liricas Analas in Wohlen

Insgesamt 14 Bands konnten für das Open Air, das vom 24. bis 27. August stattfindet, gewonnen werden. Eine davon tritt am Freitag auf und ist die wahrscheinlich bekannteste Hip-Hop-Band von Graubünden. Die Gruppe, die sich Liricas Analas nennt, singe auf schweizerdeutsch und rätoromanisch. Auch die zweite Band an diesem Abend, die auf der Hauptbühne auftritt, habe es in sich. «Šuma Čovjek singen in verschiedenen Sprachen. Die Bandmitglieder, alle mit Migrationshintergrund, sind mit ihren weltkritischen Texten nicht nur etwas für die Ohren, sondern auch für den Kopf», sagt Renckly. Am Samstag seien Künstler wie Götz Widmann oder Mc Koralle dabei. «Eines der Highlights wird wieder das Format ‹deine 10 Minuten› sein, wo 15 Teilnehmer ihr Talent unter Beweis stellen können. Das kommt bei den Besuchern immer gut an.»

Neu in diesem Jahr sei eine zusätzliche Ticketkategorie. Mit den Early-Bird-Tickets, die bis zum 15. Juli erhältlich und zudem günstiger zu kaufen sind, sollen bereits erste Einnahmen generiert werden. «Die Badenfahrt, die zur gleichen Zeit stattfindet, ist für uns eine grosse Konkurrenz», befürchtet Renckly. Dennoch seien sie von ihrem Konzept überzeugt. «Wir bieten den Leuten ein unkompliziertes, kleines und regionales Festival.» Aus diesem Grund wolle der Verein das Open Air auch nicht ausweiten. «Die Anzahl der Early-Bird-Tickets ist bewusst auf 500 Stück pro Kategorie begrenzt. Wir wollen keinen Qualitätsverlust.»

Graffiti-Sprayer auf dem Gelände

Der Verein arbeite mit der Jugendarbeit Wohlen zusammen. «Im Rahmen des Projekts ‹Hall of Fame› dürfen 15 Sprayer während des Festivals vor den Augen der Besucher die Zäune mit Graffiti versehen.» Auch für die Verköstigung sei gesorgt. Denn von der Kulturbeiz in Wohlen gebe es wieder abwechslungsreiches Essen. «Es ist einfach genial, mit so vielen Leuten gemeinsam etwas auf die Beine stellen zu können», freut sich Renckly.