Muri
Das Kino Mansarde kommt zu einer bequemen Bestuhlung

So bequem war Kino in Muri noch nie: Am 13. und 14. September startet der Filmklub die Saison mit neuen Stühlen im Kino Mansarde.

Eddy Schambron
Drucken
Im Kino Mansarde montieren Mitglieder des Filmklubs Muri die neuen Sessel. ES

Im Kino Mansarde montieren Mitglieder des Filmklubs Muri die neuen Sessel. ES

Eddy Schambron

Mitglieder des Filmklubs Muri sind fleissig daran, die neuen Sessel im Kino Mansarde zu montieren. Anstatt bisher 135 Sitze werden künftig 132 zur Verfügung stehen, dafür bequeme.

Möglich wurde diese Aufrüstung, weil der Filmklub zu den 55 000 Franken Eigenmitteln je 20 000 Franken von der Dr. Franz Käppeli-Stiftung und von der Gemeinde erhält. Gross ist auch die Eigenleistung.

Mit den neuen Sesseln ist die Modernisierung des Murianer Kinos abgeschlossen, wie Filmklubpräsident Reto Holzgang festhält. 2012 hat der gut 300 Mitglieder zählende Klub einen Digitalbeamer angeschafft.

Dafür wurden über 100 000 Franken investiert. Er ermöglicht nicht nur eine bessere Qualität auf der Leinwand, sondern erlaubt es, mehr Filme und aktuelle Streifen schneller ins Programm zu nehmen als früher.

Mit der neuen Bestuhlung ist das Kino auch optisch zum «richtigen» Kino geworden.

Der Filmklub Muri wurde 1976 gegründet, ein Jahr bevor das einzige Kino in Muri, das Kino Pax, seine Türen schloss.

Von 1977 bis 1989 zeigte er im Saal des Hotels Ochsen in regelmässigen Abständen Filme. Seit 1989 präsentiert der Filmklub sein Programm im eigenen Kino im Estrich des ehemaligen Benediktinerklosters Muri.

Heute sind es jährlich rund 90 Vorstellungen. Der einzige Nachteil bisher: Das von der Gemeinde gebaute Dachtheater wies keine bequeme Kinobestuhlung, sondern normale Sessel auf.

Nachdem die Podesterie angepasst wurde, können jetzt die neuen Sessel montiert werden. Am 13. und 14. September darin erstmals Filmklub-Filme zu geniessen.

Weitere Informationen:
www.kinomansarde.ch