Wohlen
Das Jesuskind und der Imbissstand

Die beiden vierten Klassen des Bünzmattschulhauses spielen das Krippenspiel «Big Benjamins Imbiss».

Lisa Stutz
Drucken
Teilen
Die Schüler der vierten Klassen des Bünzmattschulhauses haben Spass am Schauspielern. lis

Die Schüler der vierten Klassen des Bünzmattschulhauses haben Spass am Schauspielern. lis

Big Benis Imbissstand steht mitten im Nirgendwo. «Heisse Hotdogs, frische Getränke», preist der Lehrling das Angebot dennoch Tag für Tag an. Doch die Kundschaft bleibt aus – bis der König eine Volkszählung verordnet. Plötzlich ist der Imbissstand gut besucht. Auch ein Paar, das auf der Reise ist, stärkt sich bei Big Beni: Die Frau ist hochschwanger und bald am Ende ihrer Kräfte.

Das Weihnachtsstück «Big Benjamins Imbiss» von Andrew Bond wird von den beiden vierten Klassen des Bünzmattschulhauses vorgeführt. Die Klassenlehrer Lukas Arnold und Cornelia Bossy haben das moderne Stück mit eigenen Ideen erweitert. Seit November sind die 42 Schülerinnen und Schülern dabei, die Lieder- und die Theatertexte auswendig zu lernen und sich auf ihren grossen Auftritt am 24. Dezember vorzubereiten. Bei der gestrigen Hauptprobe merkte man, dass die Kinder mit viel Freude und Konzentration bei der Sache sind.

Moderner Inhalt nah an Kindern

«Die Hauptprobe hat Spass gemacht», erzählt der 10-jährige Bleorit, der einen Soldaten spielt. «Natürlich ist man aber auch aufgeregt, wenn man vor so vielen Leuten etwas sagen muss», sind sich alle Kinder einig. Auch die 10-jährige Laura hat Spass am Schauspielern: «Ich habe die Hauptrolle der Maria bekommen. Darüber bin ich glücklich. Und das Proben macht mir viel Spass.»

Speziell: Von den 42 Kindern sind nur 22 an der Aufführung am Montag dabei. «Es war freiwillig», so Arnold, «viele sind schon in den Ferien oder irgendwo eingeladen.»

Im letzten Mai hat Arnold mit dem Katecheten-Team Kontakt aufgenommen und angeboten, in diesem Jahr das Krippenspiel aufzuführen. «Es hat gerade perfekt gepasst. Cornelia Bossy und ich haben beide Viertklässler.» Es sei nicht fix, wer in welchem Jahr das Krippenspiel aufführt. «Mal ist ein Schulhaus dran, mal ein anderes», so Arnold.

Der Entscheid für das moderne Stück von Bond sei leicht gefallen: «Es hat uns gleich angesprochen. Ausserdem ist der modernere Inhalt mit Imbissbude und Co. viel näher an den Kindern», erklärt er. Bossy und er haben das Stück aber trotzdem mit einigen «traditionellen» Szenen ergänzt: «Wir wollten zum Beispiel Hirten und Engel dabei haben. Das gehört einfach dazu und verschaffte uns zudem mehr Rollen.»

Das Krippenspiel wird am 24. Dezember um 17 Uhr in der katholischen Kirche in Wohlen aufgeführt.