Bremgarten
Das Grillweltmeister-Steakhaus an der Marktgasse wird geschlossen

Die Affiche klang vielversprechend. Ein Steakhouse geführt von einem Grillweltmeister. Doch: Die vor acht Monaten in der Liegenschaft «Sonne» eröffnete Gaststätte bleibt für immer zu, die Bovin Gastronomie AG wird liquidiert.

Lukas Schumacher
Merken
Drucken
Teilen
«Bovin»-Rolläden bleiben unten.sl

«Bovin»-Rolläden bleiben unten.sl

Erich Zwahlen und Hansruedi Wälchli, zwei mehrfache Barbecue- und Grillweltmeister, übernahmen im Frühling 2011 die Pacht des ehemaligen Restaurants Sonne sowie auch die Bar samt der angegliederten Lounge des dortigen Gebäudes. Zwahlen und Wälchli unterzeichneten einen Mehrjahresvertrag mit der Besitzerfamilie Seiler und gründeten die Aktiengesellschaft Bovin Gastronomie AG mit einem Aktienkapital von 100000 Franken. Anfang Mai ging das Steakhouse Bovin auf.

Bilanz wird deponiert

Jetzt ist das neue Bremgarter «Mekka für Fleischliebhaber», so die Eigenwerbung, bereits Lokal- geschichte. Verwaltungsratspräsident Zwahlen und Vizepräsident Wälchli werden die Bilanz beim Gerichtspräsidium Bremgarten deponieren. Bald dürfte der Konkurs über den Gastrobetrieb eröffnet werden.

Schlecht gelaufen sei das Restaurant nicht, erläutert Hansruedi Wälchli, die Monatsumsätze hätten rund 60000 bis 70000 Franken betragen. Trotzdem resultierten rote Zahlen, die Rechnung ging nicht auf. Wälchli: «Wir mussten die Reissleine ziehen, die Fixkosten waren einfach zu hoch. Wegen der ungünstigen Anordnung der Räumlichkeiten musste der Betrieb personalintensiv geführt werden, alles in allem mit neun Angestellten.» Das Personal, das jetzt auf der Strasse steht, habe allerdings einen guten Job gemacht.

Als eigentlicher Stolperstein fürs «Bovin» erwies sich das Hochpreis-Konzept. «Wir waren in der Tat davon ausgegangen, dass abends mehr Leute regelmässig rund 100 Franken für ein erstklassiges Stück Fleisch samt Wein auslegen würden», bestätigt Wälchli.

Coiffeuse Daniela zügelt

Genug von den Turbulenzen rund um die Liegenschaft Sonne hat Daniela Wyss, die im rückwärtigen Anbau einen Coiffeursalon betreibt. Nach
14 Jahren zügelt sie ihr Geschäft in die nahe gelegene Schenkgasse in der Unterstadt und eröffnet es dort am 4. Februar neu.

Im Moment ebenfalls geschlossen, allerdings nur wegen Betriebsferien, ist das Garni-Hotel Sonne der Inhaberin Elisabeth Seiler. Am 9. Januar geht das Drei-Sterne-Hotel mit den 15 Zimmern wieder auf.