Bremgarten
«Das Gewerbe braucht diese Parkplätze»: Widerstand gegen geplante Sanierungsarbeiten

Gewerbe und Anwohner fürchten Parkplatzverluste und den Schatten zu hoher Bäume in der Unterstadt. Darum regt sich gegen die von der Stadt geplante Strassensanierung nun Widerstand.

Christian Breitschmid
Drucken
Teilen
Im Rahmen der geplanten Strassensanierung sollen auch Parkplätze aufgehoben oder verschoben werden. (Symbolbild)

Im Rahmen der geplanten Strassensanierung sollen auch Parkplätze aufgehoben oder verschoben werden. (Symbolbild)

Keystone

Am 14. Juni stimmen die Bremgarter über einen Kreditantrag zur Sanierung von Strassen und Werkleitungen in der Unterstadt ab (AZ berichtete). Dabei sollen gleichzeitig die Strassen und Gassen saniert werden. Für die Schaffung einer Begegnungszone (Tempo 20) und eines hindernisfreien Verkehrsraumes werden, laut Abstimmungsbroschüre, «zum Teil» Parkplätze aufgehoben oder verschoben.

Gegen diese Planung erwächst nun Widerstand vonseiten des Gewerbes und der Anwohner in der Unterstadt. Alois Stutz (85, ehemals Stutz Fotocolortechnik am Bogen) und drei weitere «Gewerbler» sammeln derzeit Unterschriften, «um die Herren im Stadthaus auf unsere Sorgen aufmerksam zu machen», erklärt Stutz.

Er wolle keinen Aufstand provozieren, aber darauf aufmerksam machen, dass es für ein «lebendiges Bremgarten» das Gewerbe brauche, und dieses benötige Parkplätze für seine Kunden. Ausserdem werde auf dem Kornhausplatz ein uralter Baum gefällt und dafür würden sechs neue gepflanzt, die den Wohnungen der Anwohner das Licht rauben könnten. Die gesammelten Unterschriften werden am 14. Juni dem Stadtrat überreicht.

Aktuelle Nachrichten