Hägglingen
Das Freiamt ist gut behutet

Die Risa Hutwerkstatt in Hägglingen stellte ihre neusten Kreationen vor.

Toni Widmer
Drucken
Teilen
Hüte sind wieder in: Julian Huber mit Vernissage-Gästen. Toni Widmer

Hüte sind wieder in: Julian Huber mit Vernissage-Gästen. Toni Widmer

Toni Widmer

Kluge Köpfe schützen sich. Nicht nur vor Stürzen, sondern auch vor Sonne oder Regen. Freiämterinnen und Freiämter tun Letzteres mit ganz speziellen Kreationen. Die 2011 erstmals präsentierte und seither stetig erweiterte Freiämter-Kollektion der Firma Risa in Hägglingen umfasst mittlerweile fast für alle Gemeinden der Bezirke Bremgarten und Muri einen eigenen Hut. Und weil diese so schön sind, nützen wieder mehr und mehr – auch jüngere – Leute den Hut nicht bloss als Schutz vor der Witterung, sondern vor allem auch als modisches Accessoire.

Die neue Hutkollektion kommt nach und nach aus Lampions zum Vorschein.

Die neue Hutkollektion kommt nach und nach aus Lampions zum Vorschein.

Toni Widmer

Letzte Hutmanufaktur im Land

Einst gingen die Strohhüte aus dem Freiamt in die ganze Welt. Heute ist die Risa die einzig verbliebene Manufaktur in der Schweiz, die Kopfbedeckungen aus Stroh und Filz herstellt. Dank dem 30-jährigen Julian Huber. Er hat die Firma, welche einst sein Grossvater betrieb, 2010 mit Mutter Gabriela übernommen. Seither entwickelt er immer neue innovative Ideen und setzt sie mit der 14-köpfigen Belegschaft in Hüte um.

Rund 9000 Stück davon verkauft er mittlerweile pro Jahr an Fachgeschäfte in der ganzen Schweiz, etwa 350 davon aus der Freiämter Kollektion. Diese ist eigentlich aus Zufall entstanden. Julian Huber kaufte in der Geflechtbändermanufaktur Tressa in Villmergen Dekormaterial für die Hutproduktion ein. Der Geschäftsinhaber scherzte: «Du kannst damit auch eine ganze Kollektion machen.» Huber nahm die Idee auf, und seither gibt es den Freiämter Hut. Beteiligt daran ist auch Kurt Wismer. Der letzte gelernte Hutmacher der Schweiz knüpft in seinem Atelier in Hägglingen die typischen Freiämter Röhrlihüte aus Weizen- und Roggenstroh.

«Vor fünf Jahren haben Fachgeschäfte noch abgewinkt, wenn ich ihnen meine Hüte zeigen wollte. Inzwischen ist, auch dank unserer grossen Anstrengungen, die Nachfrage gestiegen», sagt Julian Huber. Er glaubt, einen leichten Trend zurück zur modischen Kopfbedeckung zu erkennen. Der grosse Andrang zur Vernissage seiner neuesten Kreationen scheint ihm recht zu geben.

Nächste Woche kann am Fabrikverkauf die neue Kollektion bestaunt und bei einem Rundgang durch die Fabrik zugesehen werden, wie man in der Risa Hüte auf traditionelle Weise herstellt.

Fabrikverkauf: Do, 28. April, 15–20 Uhr, Fr, 29. April, 10–-19 Uhr, Sa, 30. April, 9–14 Uhr. Risa, Zinsmattenstrasse 10, Hägglingen. www.risa.ch.

Aktuelle Nachrichten