Bald ist es wieder soweit, die Fussball-Europameisterschaft (EM) startet. In diesem Jahr findet sie in Frankreich statt. Am Freitag, 10. Juni, beginnt der Kampf um den Titel – Europameister 2016 – mit dem Eröffnungsspiel zwischen Frankreich und Rumänien im Stade de France in Paris. Nachdem sich die Schweiz 2012 nicht für die EM qualifizieren konnte, ist die Freude doppelt so gross, dass sie in diesem Jahr wieder dabei ist.

Die Schweizer Nati spielt bereits am zweiten Tag der EM, am Samstag, 11. Juni, ihr erstes Spiel, und zwar gegen Albanien. Ab 15 Uhr sind die Schweizer Fussballer in Bordeaux gefordert, während der Rest der Schweiz – oder zumindest ein Teil davon – gespannt zu Hause vor dem Bildschirm mitfiebert. Auch im Freiamt werden die Emotionen hoch sein, wenn Xherdan Shaqiri zusammen mit Fabian Frei und den anderen Helden der Schweizer Nationalmannschaft den Ball über das Feld jagen.

Public Viewings in den Gemeinden

Grosse Momente werden in Wohlen in der Kulturbeiz Chappelehof in der Gartenwirtschaft bei Wurst und Bier oder in Muri in der Wave Café Bar inklusive Grillwagen auf einer Grossleinwand gezeigt – in der Kulturbeiz sogar neben den offiziellen Öffnungszeiten. Auch in diversen Restaurants im Freiamt gibt es Public Viewings, so zum Beispiel im Restaurant Rössli in Oberrüti oder im Restaurant Central in Oberlunkhofen.

Die Live-Übertragungen im mexikanischen Restaurant El Mosquito in Bremgarten sind seit Jahren ein gut besuchtes Highlight und finden auch in diesem Jahr wieder statt. Dort werden die Schweizer Nationalhelden ebenfalls auf einer Grossleinwand und auf mehreren kleineren Bildschirmen zu sehen sein. Auch Unterlunkhofen feiert die EM, in diesem Jahr im ehemaligen Denner-Gebäude am Steinäckerweg. Ein spezieller Anlass, den kein Fussballfan verpassen darf, ist das Public Viewing am 17. Juni in Arni. Nach dem ersten Spiel (Tschechien - Kroatien), Anpfiff 18 Uhr, gibt es ein grosses Platzkonzert vom Musikverein. Anschliessend wird das nächste grosse Spiel (Spanien - Türkei) um 21 Uhr gezeigt.

Für Fans und Nicht-Fans

Die Veranstalter hoffen auf gute Stimmung und viele Besucher. Also können sich Fans und Nicht-Fans ihre Trikots, Schals oder einfach ihre gute Laune schnappen und mit Freunden und Familie bei feiner Wurst und kaltem Bier anschauen, wie Roman Bürki sein Goal souverän vor dem Ball schützt oder Trainer Vladimir Petković am Rand des Feldes mitschwitzt, wenn der Schiedsrichter pfeift.

Wird die Schweiz an allen 23 Mannschaften vorbeiziehen und sich den Sieg holen? Oder verteidigt Spanien weiterhin den Titel? Ganz egal wer gewinnt, die EM 2016 verspricht eine Meisterschaft voller Emotionen und spannender Kämpfe zu werden, in den Vorrunden wie im Finale am Sonntag, 10. Juli, in Paris. Und wer weiss, vielleicht steht in diesem Jahr die Schweiz auf dem Feld, wenn das letzte Spiel um 21 Uhr angepfiffen wird.