Freiamt

Das Freiamt hat jetzt mehr als 100 000 Einwohner

Bauboom in Arni: Die nahe der Grenze zum Kanton Zürich gelegene Gemeinde entwickelt sich stark.  SL

Bauboom in Arni: Die nahe der Grenze zum Kanton Zürich gelegene Gemeinde entwickelt sich stark. SL

35 Gemeinden in den Bezirken Bremgarten und Muri sind gewachsen, 8 sind leicht geschrumpft. Das Freiamt zählt rund 101600 Personen. Damit wird die 100000-Marke erstmals übertroffen.

Vor einem Jahr wohnten noch nicht 100000 Leute im Freiamt. Per Ende 2010 wurde die «100000er-Marke» recht deutlich übertroffen. Seither zählt der Bezirk Bremgarten 69206 Einwohner und der Bezirk Muri 32371. Macht zusammen rund 101600 Freiämterinnen und Freiämter. Im Bezirk Bremgarten stieg die Einwohnerzahl innert eines Jahres (Ende 2009 bis Ende 2010) um gut 1000, im Bezirk Muri um gut 800.

Abtwil, Arni, Oberrüti, Eggenwil

In 35 der 43 Gemeinden wuchs die Zahl der Bewohner. Prozentual den stärksten Anstieg innert eines Jahres verzeichnete Abtwil mit rund 8%, gefolgt von Arni, Oberrüti und Eggenwil. Diese drei Gemeinden brachten es auf ein Wachstumsplus von je rund 6%. Auch Sarmenstorf gehört mit einer Zunahme um 5% auf aktuell 2500 Personen zu den Freiämter Gemeinden, die am stärksten zulegten. Überdurchschnittlich gewachsen sind im Bezirk Bremgarten auch Dottikon, Uezwil, Oberlunkhofen und Villmergen. Villmergen verdankt den Wachstumssprung von 5625 auf 5948 Bewohner grösstenteils der politischen Integration von Hilfikon per 1. Januar 2010 .

Abgesehen von Abtwil und Oberrüti nahm die Einwohnerzahl in sechs weiteren Murianer Bezirksgemeinden überdurchschnittlich zu. So in Auw, Bünzen, Dietwil, Merenschwand, Sins und Waltenschwil.

Acht Gemeinden im Minus

In acht Freiämter Gemeinden sank die Einwohnerzahl. Eine kleine Abwanderungswelle musste die Mutschellengemeinde Widen hinnehmen. Dort wurde ein Rückgang um 74 Personen auf aktuell 3475 festgestellt. Minimal dagegen die Verkleinerung in Hägglingen um eine einzige Person auf jetzt 2224.

Sanfte Schrumpfkuren stellten sich in sechs Gemeinden des Bezirks Muri ein. In Aristau nahm die Einwohnerzahl um 8 Personen auf jetzt 1301 ab, in Beinwil/Freiamt sank sie um 18 Personen auf 1032 und in Buttwil um 7 auf 1162 Einwohner. Einen Rückgang verzeichneten auch die Kleingemeinden Benzenschwil (–10 Personen, aktuell 544), Geltwil (–9 Personen, 186) sowie Rottenschwil (–10 Personen, 823). In Rottenschwil war das Wachstum zum zweiten Mal in Folge negativ. Ende 2008 wohnten hier noch 840 Leute.

Wohlen, Muri, Bremgarten

Die drei grössten Freiämter Gemeinden, Wohlen, Muri und Bremgarten, haben prozentual leicht zugelegt. In Wohlen erhöhte sich die Einwohnerzahl um 81 (+0,6%) auf 14477. In Muri wohnen jetzt 6971 Leute und somit 91 mehr als noch vor einem Jahr (+1,3%). In Bremgarten nahm die Einwohnerzahl um 64 auf 6355 Personen zu (+1%).

Meistgesehen

Artboard 1