In Fischbach-Göslikon soll ein Teilstück der Reuss renaturiert werden. Gegen das Projekt der Pro Natura Aargau hat sich aber von verschiedenen Seiten Widerstand geregt: Der Gemeinderat hat eine Einwendung beim Kanton eingereicht, weil er befürchtet, nach der Renaturierung sei es nicht mehr möglich, eine Fussgängerbrücke in dem Gebiet zu bauen.

Nun hat die Abteilung Landschaft und Gewässer dem Gemeinderat mitgeteilt, dass das Bewilligungsverfahren bis Ende 2017 sistiert werde. So können die Gemeinden Künten und Fischbach-Göslikon einen beschwerdefähigen Standort-Vorentscheid bezüglich des geforderten Fussgängerstegs erwirken.

Der Regionalplanungsverband Mutschellen-Reusstal-Kelleramt hat dafür bereits eine Arbeitsgruppe einberufen.