Coronavirus

Das Ablaufdatum naht: Jetzt «vertschuttet» der FC Wohlen Würste und Getränke

Niedermatten-Stadionwirt Giuseppe Milazzo präsentiert seine noch gut gefüllten Kühlschränke.

Niedermatten-Stadionwirt Giuseppe Milazzo präsentiert seine noch gut gefüllten Kühlschränke.

Damit die Lagerbestände des FCW-Beizli nicht verkommen, bietet der Klub seinen Fans eine spezielle Aktion.

Der feine Geruch und Geschmack einer grillierten Bratwurst in der Nase und dem Mund, ein kühles Bier oder ein Mineral in der Hand und dabei den Fussballern auf dem Rasen zusehen. Das ist seit dem Lockdown vor bald zwei Monaten nicht mehr möglich. Auch das Stadion Niedermatten des Erstliga-Klubs Wohlen und die FC-Wohlen-Beiz «Paul Walser Restaurant» sind verwaist. Ob in absehbarer Zeit wieder Matches oder Trainings stattfinden, ist fraglich. Offiziell dürfte im Breitensport ab dem 11. Mai wieder trainiert werden, aber nur in Kleingruppen und ohne Körperkontakt, was im Fussball schwierig ist. Ausserdem wurde die Saison abgebrochen.

Die fehlenden Zuschauer und Spieler haben auch den Warenverbrauch in der Beiz des Stadionwirtepaares Giuseppe und Elisa Milazzo auf null fallen lassen. Ursprünglich war im Restaurant schon alles vorbereitet für den Start in die Rückrunde am 29. Februar. Aber auch die Milazzos konnten nicht ahnen, wie sehr sich die Coronakrise hinziehen würde. Nun lagern die Verpflegungseinkäufe in den Kühlschränken vor sich hin.

Doch das soll sich in einer speziellen Aktion ändern. Das Motto lautet: «Ran an die Wurst!». Der FC Wohlen öffnet am nächsten Samstag, 9. Mai, zwischen 10 und 12 Uhr extra das Restaurant im Stadion für seine Fans. «Wir haben noch eine Menge eingefrorene Würste sowie Getränke übrig, bei denen das Ablaufdatum naht und die wir nur ungerne verkommen lassen würden. Gegen eine Spende in freiwilliger Höhe kann man die Restbestände aus unserer Küche aufkaufen», teilt der Club mit. Zu ergattern sind über 600 Halbliter-Flaschen Coca-Cola, Fanta, Rivella oder Mineral, über zwei Dutzend Eineinhalbliter-Flaschen, einige Bierflaschen sowie rund 100 Bratwürste.

Damit die Aktion in geregelten Bahnen abläuft, ruft der FC dazu auf, die Verhaltensregeln einzuhalten. Wichtig sei vor allem: «Kommt nicht mit eurer ganzen Familie, damit wir eine grössere Menschenansammlung verhindern können. Schickt pro Haushalt bitte nur eine Person vorbei.» Für den nötigen Abstand sollen auch entsprechende Bodenmarkierungen sorgen. Vorläufig muss die Niedermatten-Bratwurst also noch auf dem heimischen Grill gebraten werden, bevor der Ball wieder rollt.

Meistgesehen

Artboard 1