Die Sinser Umfahrung bringt es mit sich, dass die Aarauerstrasse dannzumal keine Kantonsstrasse mehr ist, sondern nur noch eine kommunale Erschliessungsstrasse. Das ermöglicht es der Peterhans Haustechnik AG in Sins, zwischen ihr und dem Sinserbach vier Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 56 Wohnungen zu bauen. Diese Abklassierung der Strasse ist eine Voraussetzung für eine Realisierung der Überbauung, wie sie im Gestaltungsplan «Am Bach West» vorgestellt wird.

Die Peterhans Haustechnik AG ist Eigentümerin der Grundstücke. Sie will die bestehenden Liegenschaften, östlich des Tennisplatzes gelegen, abbrechen und das Areal neu überbauen. Die Wohnüberbauung soll vergleichbar sein mit der östlich angrenzenden Überbauung, die ebenfalls von derselben Bauherrin realisiert worden ist. Die Erschliessung wird über die Aarauerstrasse sein, welche jetzt noch als Kantonsstrasse eine erhebliche Verkehrsbelastung aufweist. Das wird sich mit der Inbetriebnahme der Südwestumfahrung ändern.

Miet- und Eigentumswohnungen

Das Konzept sieht vor, dass an der Aarauerstrasse zwei Häuser mit Mietwohnungen und auf der Bachseite zwei Häuser mit Eigentumswohnungen erstellt werden, alle viergeschossig und mit einem Attikageschoss. «Die insgesamt 56 Wohnungen an zentraler, voll erschlossener Lage mitten in der Gemeinde sind ein wertvoller Beitrag zur inneren Verdichtung und zum haushälterischen Umgang mit dem Boden», heisst es im Erläuterungsbericht zum Gestaltungsplan. Von allen vier Häusern geht der Blick frei auf den Sinserbach, an dessen Seite ein erheblicher Grünraum freigelassen wird. Die im Zonenplan ausgeschiedene Grünzone am Bach ist im privaten Besitz. Mit der im Gestaltungsplan gesicherten Freihaltung, ergänzt durch die Gestaltung als ökologische Ausgleichsfläche, seien die öffentlichen Interessen in diesem Bereich vollständig abgedeckt, wird weiter festgehalten. Zwischen den Häusern sind zwei Spielplätze für Kleinkinder angeordnet; sie erlauben einen direkten Blickkontakt zu den Wohnungen. Eine Spielwiese für grössere Kinder soll das Angebot ergänzen. Die Erdgeschosswohnungen erhalten einen Teilbereich als privat nutzbaren Garten zugeteilt. Der Gestaltungsplan liegt bis am 25. September öffentlich auf.