«Es ist deutlich weniger aufwendig und deshalb auch kostengünstiger, die 16 Meter hohen Masten für die Platzbeleuchtung mit einem Helikopter zu setzen als mit einem Autokran», erklärte Volker Allemann, Planer und Bauleiter der laufenden Sportplatzsanierung in Villmergen. Deshalb, sagte er weiter, werde man auch die Beleuchtung für den Hauptplatz im November auf diese Weise montieren.

Es war imponierend: Nur zwei Minuten brauchte die Crew von Swisshelicopter, um einen Mast vom Baustellenrand an die richtige Stelle auf dem Platz zu fliegen und dort zu montieren. Nach einer knappen halben Stunde konnte der Ecuerel B3-Heli zum nächsten Auftrag losfliegen.

Auch auf der Badmatten-Baustelle geht es flott voran. Laut Volker Allemann kann der Kunstrasen ab Mitte September verlegt werden, einen Monat später ist er bespielbar. Danach wird die Totalsanierung des Naturrasenplatzes auf dem Hauptfeld der Sportanlage in Angriff genommen. Noch vor Weihnachten soll auch dieser fertig sein. Weil Rollrasen eingesetzt wird, kann der Hauptplatz bereits im Mai 2019 wieder bespielt werden. (to)