Bremgarten

Damit es nicht vergessen geht — ein Einblick in das Handwerk von früher

Markt der Vielfalt in Bremgarten 2018.

Markt der Vielfalt in Bremgarten 2018.

Das kommende Wochenende bietet der Markt der Vielfalt wieder einen Einblick in die frühere Handwerkerkunst.

Zum Herbst gehört im Städtchen Bremgarten auch der Markt der Vielfalt mit seinem Mittelalter-, Antikwaren-, Altstadt-Markt und dem historischen Handwerk. Es wird auch dieses Jahr für alle Besucherinnen und Besucher ein einmaliges Erlebnis, denn die vielen Marktstände, die Attraktionen, die Begegnungen am Mittelalter-Markt und die rund 60 Handwerkerinnen und Handwerker beim historischen Handwerk lassen einem verweilen, flanieren, geniessen und viele gute Erlebnisse mitnehmen.

Vom Steinmetz über den Schmid bis zum Alchemisten

Das Handwerk ist nicht verloren gegangen und vieles kennt man ja, zumindest glaubt man das. In der oberen Altstadt des Städtchen Bremgarten kann man aber eintauchen in das Handwerk und wie es ausgeübt und gepflegt wird, denn rund 60 Handwerkerinnen und Handwerker sind an der Arbeit. Da der Steinhauer, dort der Seiler und schon hört man den Schmid, der im Takt schmiedet.

Neu mit dabei sind dieses Jahr die Handwerksbereiche Flechtwerke aus einheimischen Weiden, historische Flechtfrisuren, vier Frauen an den Spinnrädern, Steinschleifen, Töpferei, Steinmetz, Alchemist und ein Hersteller von Kalabasen (Kürbisflaschen). Und in der Schlossergasse werden in einem Sattler-Atelier Kummet (Geschirr für Zugpferde) hergestellt und vor Ort am Pferd eingepasst. So dazwischen kann man die Attraktionen geniessen, selber «Hand anlegen» bei den Handwerkern oder auf dem Familienparcours ein eigenes Mühlesteinspiel erstellen.

Dieses Jahr bietet das historische Handwerk einen speziellen Einblick in das Ziegelhandwerk, das seine Besonderheiten hat wie den «Feierabendziegel» und den «Neidkopf». Das Ziegelei-Museum Hagendorn lässt einem im «Schlössli-Park» eintauchen in die Welt des Ziegels mit Informationen über die Geschichte und wie man Ziegel herstellt. Und die Kinder erstellen unter Anleitung ihre eigenen Geschöpfe einen «Neidkopf».

Am Sonntag finden jeweils um 11 Uhr, 13 Uhr und 14 Uhr Führungen durch den Hexenturm statt. Die Besichtigung ist kostenlos; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Eine Führung dauert eine halbe Stunde. Man trifft sich direkt vor dem Hexenturm an der Reussgasse in Bremgarten. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1