Muri
CVP-Bezirkspartei mit erster Präsidentin

Merken
Drucken
Teilen
Franziska Stenico, Präsidentin der Spitex Muri, ist neue Präsidentin der CVP Bezirk Muri. (Archiv)

Franziska Stenico, Präsidentin der Spitex Muri, ist neue Präsidentin der CVP Bezirk Muri. (Archiv)

Zur Verfügung gestellt

Die CVP Bezirk Muri hat eine neue Führung: Grossrat Herbert Strebel ist nach neun Jahren als Bezirksparteipräsident zurückgetreten. Sein Engagement in einer schwierigen Zeit wurde an der kürzlich durchgeführten Generalversammlung ausdrücklich verdankt. Zu seiner Nachfolgerin ist Franziska Stenico gewählt worden. Die Beinwiler Gemeinderätin und Präsidentin der Spitex Muri stellt sich der Herausforderung und will künftig neue Wähler ansprechen und die Trendwende herbeiführen. Die Versammlung folgte der Empfehlung des Vorstands und einstimmig und mit grossem Applaus.

Sie ist damit die erste Frau an der Spitze der Bezirkspartei. Als Geschenk überreichte Herbert Strebel seiner Nachfolgerin einen Kompass. Dieser soll ihr die richtige Richtung weisen, damit sie auch in schwierigen Situationen nie die Orientierung verliere. Neben den Wahlen gab es aber auch eine Demission. Grossrat Ralf Bucher verabschiedete Herbert Strebel als Präsident und würdigte dessen Arbeit. Er habe in seiner Zeit im Präsidium die Strukturen vereinfacht und hinterlasse eine schlanke und gesunde Partei. «Dass die CVP heute im Bezirk etwas zu sagen hat, ist Herbert Strebel zu verdanken», schloss Ralf Bucher seine Laudatio. Unter «Verschiedenes» bestärkte die CVP ihr Bekenntnis zu den Bilateralen. Dass es politische Kräfte gibt, die per Volksinitiative den Bilateralen Weg beenden wollen, stiess auf Unverständnis. Zu vital seien diese Beziehungen gerade auch auf für Freiämter KMUs. Im Anschluss debattierten Nationalrätin Ida Glanzmann (CVP) und Christoph Stampfli (FDP) über die NoBillag-Initiative, die von der CVP klar abgelehnt wird. (az)